Donnerstag, 19. Dezember 2013

Fliegen in Omarama, Neuseeland



Neuseeland gehört zu den Ländern mit den meisten Flugplätzen pro Kopf. Fliegen ist daher der Sport von Vielen. Zur Zeit bin ich in Omarama und helfe mit anderen Freiwilligen in einem Jugendcamp. Mein Sohn ist 15 Jahre alt und nimmt daran teil. Eigentlich müsste er den Bericht schreiben aber er bereitet sich in diesem Moment gerade auf einen Langzeit-Flug vor. 

OMARAMA

Dieser winzige Ort liegt 314 km süd-westlich von Christchurch. Die Fahrt geht ebenfalls durch die Canterbury Ebene, erst südlich um später Richtung Süd-Westen langsam in die Hügellandschaft des Mackenzie Country, Mount Cook & Aoraki hinaufzuführen. Vorbei geht es an dem kleinem Örtchen Twizel und an den wunderschönen Seen Tekapo and Pukaki. Entlang der Straße blühen Lupinen.



Pukaki
Lupinen

Eigentlich besteht dieser klitzekleine Ort Omarama nur aus einer T-Kreuzung. An dieser Kreuzung befindet sich eine Tankstelle, mehrere Motels, einige Campingplätze, ein Supermarkt, ein Antiquitätenhandel, ein Kleiderladen, noch eine Tankstelle, eine Polizeistation, mehrere Souvenirläden, Bad (heisse Quellen) und einige Cafés/Bars. Der erste Eindruck ist, dass hier nicht viel los ist aber der Eindruck täuscht.

Omarama T-Junction


FLIEGEN IN OMARAMA

Ein kleiner Flughafen ist ein paar Meter vor der T-Junction angelegt. Segelfliegen ist einer der Hauptattraktionen hier. Ein Helikopter und mehrere Zieh-Flugzeuge sind hier auch zu finden. Einer der Campingplätze liegt direkt am Flugfeld.




Dies soll einer der besten Orte des Fliegens weltweit sein. Dieses Video zeigt was diese Gegend zu bieten hat.



VERRÜCKT AUF DAS FLIEGEN

In einem früheren Bericht habe ich Omarama bereits erwähnt. Mein Sohn möchte Pilot werden seit er 2 Jahre alt ist. Damals dachte ich mir, dass diese Phase vorübergeht, so wie die Phase in der er gerne als Spiderman verkleidet war, vorüber ging. Alles dreht sich um Fliegen. 2007 ist er allein, auf besonderen Wunsch und im zarten Alter von 9 Jahren (oh, ich erzähle immer 8 Jahren - gut das ich nachgerechnet habe) von Tokyo nach Dubai geflogen um bei meinem Mann in Dub30ai zu sein und auf die Deutsche Schule zu gehen. Als Mutter wollte ich dies natürlich nicht zulassen, Dubai und dann noch alleine aber er ließ es sich nicht ausreden und schließlich gab ich nach. Er wurde durchweg betreut und direkt vom Flugzeug von meinem Mann abgeholt. Im Flugzeug hatten die Stewardessen den kleinen Mann aus Deutschland, der aber von Tokyo kam, sofort in ihr Herz geschlossen und er durfte die Landung in der First Class erleben. Das Foto klebt heute noch an der Wand von meinem Sohn. 

Kurz danach kam ich mit meinem kleinen Sohn hinterher und es ging auf Weihnachten zu. Der Wunsch meines Großen war es ein sündhaft teures Modellflugzeug zu bekommen. Ich sagte nichts und auf Weihnachten gab ich ihm ein Segelboot mit der Bemerkung: "Wenn dieses Segelboot in einem Jahr wie neu aussieht, dann bekommst Du ein Modellflugzeug." Ein Jahr später stand dieses Segelboot auf dem Tisch und es sah wie neu aus. Wir kauften ihm ein Modellflugzeug und wir beide haben geflucht weil es so teuer war. 

MODELFLUGZEUG

Ich war regelrecht verstört als wir das erste Mal dieses Modellflugzeug fliegen ließen. Mein Sohn trainierte einen vollen Monat an einem kleinen Simulator und los ging es. Seine Spielkameraden waren alles Männer über 30 oder 40 Jahre alt.

FACEBOOK AIRLINE SPIEL

Dann kam das Facebook Airline Spiel. Dort verwaltete man seine eigene Airline und konnte auch bankrott gehen. Auch hier wieder, erwachsene Männer, sein bester Freund und dessen Vater spielten dort zusammen und unterhielten sich immer angeregt beim Grillen darüber.

FLUGZEUGKATASTROPHEN

Wir hatten Kabel TV in Dubai und ich glaube es war der National Geographic Sender den sich die Jungs von nun an regelmäßig reinzogen. Jedes Flugunglück wurde genau analysiert, ich fand es furchtbar aber meine Jungs ließen sich nicht davon abbringen. Ein Flugzeug in Hawaii verlor unterwegs sein Dach und in der Dokumentation wurde genau darüber berichtet wie die Menschen fühlten, was der Pilot machte, warum dieses Unglück passierte und wie man so etwas vermeiden kann. 

Sassen wir im Flugzeug und meine Jungs rechts oder links an meiner Seite, mindestens einer am Fenster, wurde darüber diskutiert, was ist, wenn wir abstürzen. Mama, was passiert wenn wir abstürzen? Ich sass immer da und schaute immer hilfesuchend zum nächsten Passagier und der schaute mich immer völlig entsetzt an. Ja, was ist, wenn wir abstürzen? Nun, ich antwortete immer, dass wir dann einen anderen Flug in den Himmel nehmen. Da ich aber hysterische Flugangst habe, diese aber nicht vor meinen Kindern zeigen darf, hing mein Magen immer in den Knien. Meine Kinder genossen jeden Augenblick von den bis zu 10 oder 14 Stunden Flügen die wir manchmal machten. Alles wurde genausten analysiert, auch wenn der Pilot mal kurz durchs Flugzeug ging. Fachgesimpel von 7 und 9-jährigen, … oh Mama, der Pilot macht dies genau richtig weil der Wind von dort kommt aber manchmal passiert was, nun ja, wenn der Pilot nicht so gut ist ….

FLUGSIMULATOR AM PC

Dann kam der Flugsimulator am PC und mein Sohn kaufte diesen mit seinem Taschengeld. Hier konnte eingestellt werden mit welchem Flugzeugtyp, welches Wetter, von wo nach wo usw.. Er kam manchmal aus seinem Zimmer und erzählte mir ganz stolz, dass er gerade von Osaka nach London fliegt….

Dann kam die Phase, die Katastrophen-Flüge nachzufliegen, selbstverständlich mit den gleichen Wetterverhältnissen und Umständen, wie z.B. Motorausfall oder sonst was.

SCHULE

Irgendwann wurde ihm bewusst, dass er gut in Mathe und Physik sein muss. Also versuchte er immer mit einer 1 oder 2 nach Hause zu kommen. Bei einer 3 war er tot unglücklich. Mir als Mutter war das egal aber ihm nicht. Manchmal fragte ich mich, wie ich zu so einem Kind kam…. ?

…. und es gibt vieles mehr zu berichten aber ich höre nun auf, denn ich bin z.Zt. in Omarama und es macht richtig viel Spass.


SEGELFLUGPILOTEN

In Neuseeland gibt es ein Jugend Segelflugverein der einmal im Jahr Kinder bzw. Jugendliche in Omarama trainiert. Mein Sohn hat sich für dieses Camp beworben und wurde angenommen. Er ist bereits nach nur 11 Flügen alleine geflogen. Die Lehrer opfern ihren Jahresurlaub um die Kinder zu trainieren, es gibt viele freiwillige Helfer.

Flugzeuge wohin man schaut. Jungen und Mädchen die Piloten werden wollen. Segelflugpiloten! Ich stehe allerdings in der Küche und helfe die ganze Mannschaft zu versorgen. Der große Vorteil dabei ist, dass ich hier die englische Küche lerne. Von Pudding zu Shepard Pie alles wird aufgetischt.

Fliegt ein Jugendlicher das erste Mal solo, dann wird er getauft und zwar mit viel Wasser. Das Wetter ist tagsüber sehr sonnig aber Nachts wird es sehr kalt und die neuen SOLO-Gänger werden vom Rest der Mannschaft mit viel Geschrei und kaltem Wasser empfangen.

Auf unserer Liste stand auch, dass wir einen Onesie mitbringen sollen. Die sehen so aus:



Lustige bunte einteilige Schlafanzüge. Das ist übrigens nicht mein Sohn.

Jeden Tag kommt die ganze Mannschaft zurück zur Küche und erzählt was sie alles erlebt haben. Viele strahlende Gesichter. Dies ist eine Webseite des Youth Gliding/Soaring Club


Zur gleichen Zeit geben sich viele Piloten von der ganzen Welt die Türklinke in die Hand. Jeden Tag kommen neue Gäste und fliegen. Wieder Andere zelten für 1 bis 2 Monate und genießen das Fliegen und Wandern.

Mein Sohn im Cockpit über Pukaki und Mount Cook in der Ferne!



XOX
Martine





Montag, 9. Dezember 2013

Kaka Hill! Wandern in Neuseeland!

Lake Coleridge from Kaka Hill

Wandern in Neuseeland!

Wusstet ihr, dass verschreckte Kühe Durchfall bekommen? Nun das habe ich auf meinem ersten Wandertrip gelernt….

Alle gehen wandern und nun auch wir. Eigentlich heisst es hier TRAMPEN. Da wir wenig Ahnung haben und neu im Land sind, dachten wir, dass es das Beste sei einem Wanderclub aus der Region beizutreten.  Noch sind wir nicht Mitglieder aber auf dem besten Weg dahin. Online können sich auch Nicht-Mitglieder verschiedenen Ausflügen anschliessen. Der Christchurch Tramping Club bietet diverse Trips in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden an. Auf dieser Link gibt es einen Überblick der anstehenden Touren:


Das tolle daran ist, dass selbst Touristen teilnehmen können.

KAKA HILL

Leicht bis mittelmäßig habe ich mir ausgesucht. Der Club trifft sich regelmäßig Mittwoch Abend um die vergangenen Touren zu besprechen und hier und da gibt es auch Vorträge. An einen dieser Abende haben wir teilgenommen und dort wurden wir darüber informiert, was wir alles für eine Tagestour mitbringen müssen. Genau wie in meinem Artikel "Richtig kleiden in Neuseeland" plus Wanderstiefel und Verpflegung und…….(die hatten wir nicht mit) Wadenschützer oder lange Hosen, da wir durch Buschland und hohes Gras wandern werden, welches die Haut total zerkratzen kann. Hier ein Beispiel für so ein gemeingefährlichen Grasbüschel:

Golden Speargrass oder Aciphzlla aurea

Auf Wikipedia gibt es nicht viel über diese Pflanze zu berichten, nur der lateinische Name ist erwähnt und es gibt keine deutsche Übersetzung. Auf jeden Fall sollte man hier nicht reinfallen …. a u f  g a r  k e i n e n  F a l l. Das sind Sperre, wie der Name schon sagt… und diese Büschel stehen überall auf Kaka Hill.
Kaka Hill liegt zwei Stunden westlich von Christchurch und die Fahrt führt ausschließlich durch  die Canterbury Ebene. Zum Schluss geht es einer Schotterstraße entlang, vorbei am Georgina See.





Google Karten eignen sich gut für den Straßenverkehr aber wenn es um das Wandern geht, gibt es bessere Karten. Klickt auf die untere Karte. Auf dieser Webseite gibt es viele Wanderrouten zu entdecken. Die gestrichelte Linie zeigt unsere Route über Kaka Hill an. Der Hügel ist knapp 1000m hoch.



UNSERE TOUR IN DER ALTEN HERREN GRUPPE

Wir sind mit zwei Autos von Christchurch aus gestartet. Insgesamt gab es 10 Teilnehmer. Eine junge Französin ist bei uns mitgefahren. Gewöhnlich trifft sich die Gruppe um 8.00 Uhr morgens an einem vorher ausgemachten Treffpunkt und fährt dann gemeinsam zum Ziel. Die zweistündige Fahrt war sehr unterhaltsam. H. aus Paris ist bereits seit geraumer Zeit in Neuseeland und konnte viel berichten. Sie war erst vor drei Tagen in CC angekommen und sass nun bei uns im Auto um Wandern zu gehen, sensationell!

Über Zäune klettern

Zuerst mussten wir über einen Zaun klettern um danach an total verschreckten riesigen Kühen vorbeizulaufen. Eine Kuh warf den Kopf von rechts nach links, wie beim Tennis und ihre Augen schielten total …. 

Vorbei an verschreckten Kühen …. um danach hinter her….

Nun lernte ich was NEUES, Kühe die verschreckt sind kriegen Durchfall und mit Dornenbüschen rechts und links vom Pfad gab es kein daran vorbei laufen, nein, mitten durch! Ich habe bereits nach den ersten 20 m die Sicht auf die Truppenspitze, angeführt von einem älteren Herrn, der so um die 70zig ist, verloren. 45 Minuten später wurden wir, d.h. meine Familie die mich den Berg raufzog von einem Bergführer dazu aufgefordert doch abzukürzen und den Berg gerade hochzuklettern, da wir so weit hinter der Truppe waren. Also nicht in gemütlichen zig-zag Linien den Berg hoch, nein, strak bergauf. Vorbei an Schaf-, Kuh- und Kaninchen Puh Puh und verendeten Schafen, jawohl. Ich habe noch nie ein totes Schaf gesehen und nun dass, eins, dass irgendwann vor zwei Wochen gestorben ist. Dann noch eins und noch eins. Trauma! Irgendwann habe ich nur noch Sternchen gesehen und mir war schlecht vor Anstrengung. Ausserdem durfte ich diese spitzen Grasbüschel bloss nicht aus den Augen verlieren, denn wer will da schon reinfallen. 

Endlich waren wir auf der Spitze angekommen …. aehm, nein, alle warteten nur auf …. mich. Natürlich habe ich mich entschuldigt und angeboten, dass ich zurück zum Auto gehe … leider haben alle abgewunken und ich musste weiter klettern. Zwischendurch gab es dann eine wunderschöne Aussicht auf Lake Coleridge & Mount Olympus (nord-westlich von Kaka Hill)

Lake Coleridge

Mount Olympus

Von Kaka Hill habe ich kein Foto aber von allen anderen Bergen drum herum …. auch kenne ich jetzt jeden beim Namen …. Irgendwie sehen alle so kahl aus.

Black Hill Range - view from Kaka Hill

Wir haben zwei Pausen gemacht. Bei der ersten Pause war mir so schlecht von der Anstrengung, dass mir meine Bento Box nicht schmeckte und ich nur einen Müsliriegel ass. Zu dem Zeitpunkt wollte ich nach Hause. Mein Ältester meinte auch, dass er das nächste Mal nicht mit kommt, er geht lieber fliegen. Leider war das Wetter bestens und somit gab es keine Ausreden umzudrehen. Bei der zweiten Pause waren wir endlich auf der Spitze von unserem 1000 m Hügel angekommen. Lockere Steine, Sperrgrass, Kaninchen Puh Puh …. überall und natürlich die sagenhafte Aussicht. Die Büschel sehen schön aus aber wenn man sich diese als messerscharfe Klingen vorstellt, dann ist das Ganze nicht mehr so toll. Doch etwas ist anders als in irgend einem anderen Land, dass ich jemals besucht habe: Die Farben! Es gibt soviel verschiedene Grün-Stufen, magisch traumhaft!

Mount Hutt Range & Rakaia Fluss


Abstieg

Nach einer ziemlich langen Mittagspause kam plötzlich schlechtes Wetter auf. Ach was sag ich, ein bisschen Nieselregen, wirklich nichts aufregendes. Kein Wind, also okay! Doch für einen Abstieg ist das nicht so cool. Gott sei Dank hörte der Regen ein paar Minuten später wieder auf. Das Bild von Mount Hutt Range zeigt das Wetter ein wenig. 

Die alte Herren Truppe ist dann im Sturzflug den Berg runter und selbst hier konnte ich nicht mithalten, obwohl ich mir alle Mühe gab. Ich bin fast gejoggt. Selbst meine Jungs empfanden dies als etwas zu schnell. Sie sind schon öfters mit ihrem Onkel und den Grosseltern in der Schweiz gewandert und dort gehen sie immer langsam. Hier sind wir über lose Steine, keinen Pfad und mitten durch eine Speer-Grasbüschel Wiese Berg runter gerannt. Vielleicht sehen wir dies in ein paar Monaten anders aber diesmal war es wirklich sehr schnelles Wandern oder Laufen für uns. 

Neuseeländer sind sehr unterhaltsam und es wird einem nie langweilig. Wir hatten super Unterhaltung. 

Für meinen kleinen Sohn war der Abstieg besonders hart, da er Probleme mit seinen Knien hat. Er hat eine Krankheit die eigentlich selten ist aber für seine Altersgruppe häufig: Osgood-Schlatters Desease. Das verwächst sich mit der Zeit und eigentlich hatte er keine Probleme mehr aber bei dieser Tour schon, da es wirklich steil war.

Die letzten Meter gingen durch einen Grashang und es fing wieder zu regnen an. Dadurch wurden die Steine, die unter dem Gras versteckt waren, und die ausgewaschenen Wasserpfade glitschig. Zum Schluss standen wir alle im Regen und warteten auf unser Auto. Wir hatten ein Auto am Anfang des Wanderweges abgestellt und ein Anderes am Ende.

Lake Georgina



Abschluss

Zum Abschluss trafen wir uns in Harorata und tranken Kaffee, Tee und heisse Schokolade. Jeder, der bei einem Anderen mitgefahren ist, musste 18 Dollar bezahlen und alle Nicht-Mitglieder 5,- NZD an den Club. Zum gleichen Zeitpunkt sang jemand life im Café. Dies war eine angenehme Überraschung nach all der Natur. Dies war ein schöner Tagesabschluss!

Wir waren so groggy!

Unser Gruppenleiter ist diese Strecke erst zum zweiten Mal gewandert und ich glaube daher, dass diese Bilder weniger verbreitet sind im Internet. Kaka ist ebenfalls ein Maori Wort und bezeichnet eine Art von Papagei. Auch wird ein Busch so bezeichnet.

XOX
Martine 

Dienstag, 3. Dezember 2013

Akaroa Neuseeland



Ist ein Wort aus der Maori Sprache und heisst langer Hafen. Dieser Ort liegt ungefähr eine Stunde Autofahrt von Christchurch entfernt. Auf der Landstrasse Nr. 75 geht es erst Richtung Süden, dann schliesslich östlich in Richtung Meer. Durch die Ebene von Canterbury, vorbei an den Seen Ellesmere und Forsyth, langsam hinauf in die Berge auf einer befestigten Strasse, die teilweise ohne Leitplanken für aufregende Momente sorgt. Am höchsten Punkt der Straße steht ein Restaurant mit dem wohlklingenden Namen "Hilltop", dass zum Halt einlädt. Von dort gibt es einen wunderschönen Ausblick auf den langen Akaroa Hafen.




Vom Hilltop Restaurant geht es auf einer Serpentinen Straße hinunter zur Bucht, entlang des Meeres vorbei an kleinen Siedlungen. Jede Bucht hat seinen eigenen Namen: Barry Bay, Duvauchelle Bay, Robinsons Bay, Takamatua Bay und schliesslich Akaroa. 




Akaroa ist ein klitzekleiner Ort mit knapp 800 Einwohnern, dieser wird in den Sommermonaten mit Besuchern überschwemmt. Die Farbe des Meeres kann  mit der Farbe des Meeres in Fidschi verglichen werden. 




Entlang der Hauptstrasse liegt das Büro der Tourist Information. Dahinter führt eine kleine Straße direkt zum Anlegesteg. Von hier startet ein neues Abenteuer Neuseeland; Seeleben! Auf dieser Internet Seite ist ein solches Überangebot, dass es nicht noch einmal erwähnt werden muss:



BOOTSAUSFLUG

Wir sind mit Tony & Cynthia Muir Scenic cruises hinaus auf das Meer: www.coastupclose.co.nz






Hector Delfine


Diese Delfine gibt es nur in den Gewässern von Neuseeland und sie gehören zu den kleinsten Vertretern der Wale. Sie sind sehr schnell und weniger verspielt wie die Delfine, die wir im Oman gesehen haben, zumindest waren sie an unserem Besuchstag nicht verspielt.




Neuseeländischer Seelöwe






Bei unserem Ausflug haben wir Hector Delfine, Seelöwen, einen Albatros und Tüpfelscharben beobachtet. Auf den Bilden ist schön zu erkennen, dass das Wetter so variierte von Sonnenschein zu Nebelschwaden. Unser Kapitän verteilte Wind- und Regenjacken.


WANDERN

Rund um Akaroa gibt es wunderschöne Wanderwege. 



Akaroa hat den WAU FAKTOR!

XOX
Martine

Dienstag, 26. November 2013

Richtig kleiden in Neuseeland!



Wir sind seit Mitte Juli in Neuseeland und fast jeder Tag hat vier Jahreszeiten. Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Es gibt nicht den richtigen Wintermantel oder den richtigen Übergangsmantel in Neuseeland. Hier kleidet man sich für alle Jahreszeiten, in Schichten (layer), jeden Tag, jedenfalls in den vergangenen 5 Monaten war dies für uns der Fall. Unsere Bäume im Garten sind auch ganz durcheinander und lassen ihre Blätter das ganze Jahr über fallen. Meine Tips sind nur für den Alltag gedacht.

Vier Jahreszeiten (Japan)


Verwirrend ist es, wenn mitten im Winter (Juli) Leute im Einkaufszentrum oder beim Arzt barfuss auftauchen und man selbst in dicken Winterschuhen daneben steht. Entweder sind sie besonders abgehärtet oder haben kein Geld. Bisher bin ich noch nicht dahinter gekommen.

Morgens geht man aus dem Haus und es ist super kalt, Mittags ist Sommerhitze und Nachmittags wird es wieder kühl. Abends ist es wieder super kalt. Regen ist absolut unberechenbar. Wir setzen uns bei strahlendem Himmel ins Auto um in 10 Minuten am Strand zu sein und dort regnet es plötzlich. Dem Wetterbericht zuzuhören nützt wenig, die haben auch keine Ahnung, dass liegt wohl an den begrenzten Wetterstationen im Land. In Japan konnte man die Uhr danach stellen, wenn dort angesagt wurde, dass es um 16.00 Uhr in Shinjuku regnet, dann regnete es um Punkt 16.00 Uhr. 

Ich liebe Fashion und gehöre zu den Frauen die auch zum Barbecue in Stöckelschuhen auftauchen. Nun, dass hat sich in den letzten 5 Monaten geändert, leider. Wir spielen sogar mit dem Gedanken einem Wander Club beizutreten, da das Unterhaltungsprogramm in Christchurch etwas begrenzt ist um es vorsichtig auszudrücken. 

Meine Familie ist eine Stricker Familie. Wir haben Troyer für Seemänner und die deutsche Bundeswehr hergestellt. Mein Bruder ist Stricker! Niedlich oder? Daher tendiere ich mehr zu Naturfasern und althergebrachtes, es lässt sich darüber streiten, ob Wolle oder Synthetik besser ist, dass liegt an jedem selbst.

IN SCHICHTEN KLEIDEN

Die Lösung für dieses Wetterphänomen ist, sich in Schichten zu kleiden. Nicht ein dicker Wintermantel, sondern mehrere Schichten an Kleidung, die man leicht an und ausziehen kann. 


1. BASISSCHICHT


Diese liegt direkt auf der Haut, zumindest wird dies überall so erklärt und Merino oder Synthetik sollte hier benutzt werden um die Haut trocken zu halten. Persönlich liebe ich Wolle aber nicht direkt auf der Haut. Ich habe ein synthetisches Unterhemd mit Kragen (Uniqlo) welches superdünn ist und darüber ziehe ich mein Merino Hemd an. Das hat zwei Gründe, einmal wegen der Sonne, die Haut im Ausschnitt verbrennt so einfach und Neuseeland hat die höchste Hautkrebsrate der Welt. Zum Anderen bekomme ich im Moment ziemlich schnell einen steifen Nacken. Natürlich geht es auch ohne Kragen, dann habe ich einen Puff,  den kann man für verschiedene Situationen gebrauchen.



Buff



2. MITTELSCHICHT
ISOLIERUNG
Dies ist zur Isolierung, wenn es kalt wird. Ich liebe meinen Troyer. Doch Fleece ist unheimlich beliebt und es gibt gut geschnittene Jacken oder Pullover. Ich selbst habe zusätzlich eine Jacke, so dass ich alles einfach an- bzw. ausziehen kann. Angeblich soll Fleece die Weltmeere verschmutzen ansonsten sehe ich keine Argumente gegen Fleece. 

Troyer


3. AUSSENSCHICHT
SOFTSHELL
Ein Regenmantel aus Gore-Tex. Ich kenne noch den Ölmantel (Friesennerz) von der Nordsee und nachdem ich meine Gore-Tex Jacke gekauft habe, denke ich, dass ein Ölmantel länger haltbar ist und wesentlich billiger. Ausserdem wird das grelle Gelb hier oft von Fahrradfahrern getragen um besser sichtbar zu sein. Modisch vielleicht nicht so doll :). Sollte man eine Regenjacke nicht regelmäßig tragen tendiere ich zur Empfehlung eines Ölmantels, gerade für Familien. Anfangs haben wir die billigen 100¥  Plastik Jacken von Daiso genutzt. Ich habe meine Jacke zwei Nummern größer gekauft um genügend Platz für die verschiedenen Schichten zu haben. Regenschirme sind unpraktisch. Wir haben 8 Regenschirme von Japan mitgebracht :), die jetzt gut verpackt in Kisten liegen.

Hier gibt es ein Video und wundert Euch nicht, denn es ist über Camping oder im Freien unterwegs sein aber genau so wird sich auch im täglichen Leben in Neuseeland gekleidet. Es gibt natürlich Ausnahmen. Meine japanischen Mäntel habe ich alle gut verstaut, leider sind diese zu unpraktisch hier. 





Ich habe 259,- NZD für meine Gore-Tex Regenjacke bezahlt. Dies war ein Angebot. Eine Woche vorher hat diese noch 400,- NZD gekostet. Kathmandu!
89,- NZD f(Macpac) ür meinen Fleece. Die gibt es für ca. 40,- NZD in Angeboten.
34,- NZD für mein heattech Unterhemd von Uniqlo
Mein Troyer ist 20 oder 30 Jahre alt, keine Ahnung
200,- NZD Merino Pullover
99,- NZD Wanderschuhe von Macpac. Allerdings muss man diese nicht jeden Tag tragen :). Es geht auch mit normalen Schuhen oder ohne ...

Macpac ist auch eine gute Adresse und ist billiger wie Kathmandu. Bei google findet man etliche Geschäfte und kann super vergleichen. Gebt "outdoor clothing New Zealand" ein!.

Für die Beine gilt natürlich das Gleiche und vergesst nicht den täglichen Sonnenschutz. Wir benutzen SPF 70 und übertreiben nicht. Zusätzlich trage ich einen Hut und eine Freundin schickt mir einen japanischen Sonnenschutzhut fürs ganze Gesicht aber das bin ich und es muss nicht für jeden gelten :).


XOX
Martine


Mittwoch, 20. November 2013

Neuseeland Englisch


Lustig oder? Judder bar ist neuseeländisch und bedeutet Bremsschwelle oder in Englisch: Speed bump! Es gibt sogar ein Oxford Dictionary of New Zealand English. Ich bin begeistert! Nicht nur in Singapur gibt es einen speziellen, zusätzlichen Wortschatz der nur in der Region gesprochen wird, neben Englisch, sondern auch im Kiwi Land. 

Flip-Flops

MEINE PERSÖNLICHEN FAVORITEN!

kornies - Kellogs Cornflakes
loo - Badezimmer
anklebiter - Kinder, Kleinkinder
tea - Abendessen
after match - Treffen nach einem Rugby Spiel
pissed - betrunken sein (den Ausdruck kenne ich von meiner Kiwi Freundin aus Singapur)
asphalt - Teer (das hört sich sehr deutsch an)
banger - Wurst
bonk - mit jemanden schlafen
brekkie - Frühstück
chook - Huhn
chrissy - Weihnachten
collywobbles - Bauchschmerzen
ding - kleiner Autounfall
duvet - Steppdecke/Daunendecke
french letter - Kondom
good as gold - ales okay
good on ya, mate - Herzlichen Glückwunsch
kia ora - Hallo in Maori
mate - Kumpel
pakeha - nicht Maori Leute
push bike - Fahrrad 
tiki tour - Rundfahrt
tracksuit - Trainingsanzug
tramping - wandern
wag - Schule schwänzen
wuckas - keine Sorge




Dies ist das National Museum in Wellington. Dort gibt es eine Ausstellung von dem Künstler John Reynolds die "Cloud of Kiwi English" heisst. 





XOX
Martine




Dienstag, 12. November 2013

Mit Hund nach Neuseeland

Für uns stellt sich eigentlich nie die Frage, ob wir Wuffti mitnehmen oder abgeben. Das WIE ist die Frage! Von Japan mach Neuseeland. Beides Inseln. Weder in Japan noch in Neuseeland gibt es Tollwut. Es gibt andere gefährliche Krankheiten, Impfung ist notwendig. Viel viel Geld ist erforderlich und wer neben Hund noch Kinder hat kommt da schon auf den Gedanken, ob dies wirklich machbar ist. Selbst wenn Wuffti auf jeden Fall mitkommen soll, hat man das Geld dafür? Wir haben knapp 5,000 Euro ausgegeben. Einen Hund von einem Land in das Andere zu transportieren ist purer Luxus. 

Ich habe angenommen, dass Neuseeland mit Hund ideal ist. Das ist nicht der Fall. Die Situation ist ähnlich wie in Tokio. In Parks muss ein mittelgroßer Hund an die Leine und es gibt spezielle Parks in denen Hunde sich austoben dürfen. Ähnlich wie im Yoyogi Park in Tokio, nur größer. 

SITUATION IN CHRISTCHURCH

Wohnungssuche mit Hund!
Wohnraum ist knapp. Das Erdbeben hat soviel Schaden angerichtet, dass bei unser Ankunft noch hunderte von Familien nicht in ihrem Haus wohnten. Erstens sind die Mieten so hoch wie in Tokio und zweitens kann sich der Vermieter seine Mieter aussuchen. Zu 90 % wurde in jeder Anzeige erwähnt, dass Tiere nicht erlaubt sind oder aber, dass über Katzen verhandelt werden kann, Hunde aber nicht. Ausserdem sehen die Häuser die einem im letzten Mai/Juni angeboten wurden wirklich nicht so toll aus. Eher in der Sparte Bruchbuden. Also zahlt man mehr für einen Hund im Schlepptau und in unserem Fall für die richtige Schulzone.

Die Wirklichkeit trifft einen hart. Wir zahlen 340 Euro pro Woche. Das sind bei vier Wochen und 3 Tagen 1505 Euro für ein Haus das drei Zimmer, Küche und Bad hat. Quadratmeterzahl weiss ich im Moment nicht, vielleicht 20 qm mehr wie in Tokio. In Tokio haben wir 1,127 Euro im Monat für ein Haus mit 3 Zimmern, Küche & Bad gezahlt. Der Unterschied hier ist, dass wir in Neuseeland kein Wasser bezahlen. Wasser ist umsonst auf der Südinsel in Neuseeland. Nun, meine Quelle ist meine Kosmetikerin. Für Strom zahlen wir 250 Euro im Monat. 


Nationalparks!
Da in Neuseeland an Wochenenden viel gewandert wird, würde es naheliegen, dass Hunde mitgenommen werden. Pustekuchen! Hunde sind nicht erlaubt, da sie die einheimische Fauna ausrotten könnten. D.h. für uns, dass Wuffti an den langen Wochenenden im Hunde Hotel übernachten muss. Wir haben Kosy K9 einmal ausprobiert. Super Hunde Hotel.


Hagley!
Wuffti ist ein Labrador und damit mittelgroß. Fast jeder lässt seinen Hund im Park frei laufen aber bei großen Hunden merke ich sofort, dass die Leute hier Angst haben. Also behalte ich ihn an der Leine. 

Den Grund kann ich hier nur vermuten. Es gibt viele Attacken von Rottweilern und Kampfhunden. Gerade bei unser Ankunft gab es drei Vorfälle die in der Zeitung erwähnt wurden. Vielleicht reagieren deswegen viele Menschen nervös. In Tokio mussten alle ihre Hunde an der Leine führen und ich habe nie bemerkt, dass jemand Angst vor einem Hund hat. 


Hunde Park



Es gibt Parks für Hunde und in Christchurch fahren wir immer zum Groynes Hundepark. 


Groynes


IMPORT VON HUNDEN

Mindestens 1 Jahr vorher überprüfen, ob der Zeitplan bis zur Abreise eingehalten werden kann. Von Japan aus, haben wir die Papierarbeit innerhalb von vier Monaten erledigt. Eine Option ist es, einen professionellen Service in Anspruch zu nehmen. Es wird sogar dazu geraten. Wir haben alles alleine gemacht. In Japan mussten wir aber einen Agenten einschalten um den Flug zu buchen.

2. Auswählen zu welcher Kategorie Dein Land zählt. Deutschland gehört zur Kategorie 3, Japan zur Kategorie 2. Danach richtet sich welches Formular ausgefüllt werden muss und der Ablauf. Dieses Formular ausdrucken.
   Diese empfand ich als äusserst hilfreich, gerade wenn der Abflugtermin immer näher rückt und so viele andere Dinge zu erledigen sind. Anfangs habe ich nochmals genau überprüft, ob diese auch wirklich alle Schritte aufführt. Nicht das es am Ende heisst,  "oh, dass hättet ihr vor 4 Monaten machen müssen ".
4. Die nächsten Schritte sind von der Organisationstabelle und ein paar Vorschläge von mir:
- Zeitplan erstellen und in Kalender eintragen!
- Transportbox bestellen, darauf achten, dass es die richtige Größe hat und vorsichtshalber bei der Fluggesellschaft nachfragen, ganz besonders bei NZ Airline.
- Microchip und zwar ISO 11784 oder ISO Standard 11785. Falls ihr diesen Standard nicht habt, dann muss ein Lesegerät beschafft werden für die neuseeländischen Behörden.
- Tag für den Abflug festlegen, buchen kommt später, dies ist wichtig für den Zeitplan.
- Tollwut Impfung, falls dies die erste Impfung ist, dann muss man mindestens 6 Monate bis zur Abreise warten.
- Danach kommt der Tollwut Test, der mindestens 4 Monate vorher gemacht werden muss und nicht in den drei Monaten vor der Abreise.
- Quarantäne in Neuseeland buchen! Eurem zukünftigen Wohnort. Mindestens 6 Wochen vorher. Wir waren ganz knapp und konnten unseren Wunschtermin nicht bekommen. Eine Woche später war es aber möglich.
- Import Permit beantragen, diese läuft zeitgleich mit der Buchung der Quarantäne.
Es gibt noch viele Dinge zu erledigen…. Viel Glück!


Oh und vergesst nicht Wuffti an seine Flugbox zu gewöhnen! Auf dem Bild versucht mein Sohn Wuffti von der Flugbox zu überzeugen.


Flugbox training!
112 Euro für die Flugbox!

QUARANTÄNE

10 Tage! Hier wird im voraus gezahlt. Übernachtung, Zollabfertigung, Abholung am Flughafen und Kosten der Fluggesellschaft. Für Wuffti, der über 20 kg wiegt kostet dies 826,- Euro.


HUNDEFLUGTICKET VON TOKYO NACH CHRISTCHURCH

2303,- Euro, in Japan mussten wir über einen Agenten buchen.


FRESSCHEN

Ein großer Sack Eukanuba kostet 85,- Euro.

Alle Angaben in Euro. Ich habe über Apple Dashboard von der jeweiligen Währung in Euro umgerechnet. November 2013.

FAZIT
Wir lieben unseren Hund und sind froh, dass er mit uns nach Neuseeland gekommen ist.

XOX





Dienstag, 29. Oktober 2013

Sandy Bay mit Teens!


Das vergangene Wochenende war ein langes Wochenende, Montag war Tag der Arbeit und wir entschieden uns etwas zu unternehmen. Raus aus Christchurch. Neuseeland ist wirklich ein Traumziel für alle die gerne im Freien etwas unternehmen. Wir entschieden uns eine Tour mit dem Kayak zu buchen. Dafür mussten wir aber erstmal knapp 500 km in Richtung Norden mit dem Auto fahren.  Kayak gibt es auch in Christchurch aber wir wollten Tapetenwechsel für ein paar Tage. Freitag Abend war Abfahrt, natürlich gab es einen kurzen Stau als es Richtung Norden raus aus der Stadt ging aber nichts im Vergleich zu Tokyo. Nach wenigen Kilometern waren wir schon fast allein auf der Straße. Erst fing es mit einer  Autobahn an, die aber schnell in eine Landstraße wechselte. Die Straße war so uneben, dass wir manchmal über Unebenheiten regelrecht "flogen". Unsere Route sollte von Christchurch über Hanmer Springs nach Marahau gehen. 




HANMER SPRINGS

In Hammer Springs habe ich ein Chalet für vier Personen gebucht. Wir kamen um 19.30 Uhr an und an der Rezeption sagte man uns, dass die heißen Quellen nur bis 21.00 Uhr geöffnet sind. Das schafften wir locker und sassen bereits 15 Minuten später in der Quelle, die allerdings draußen lag. Das Wetter war ziemlich kalt für ein Bad draußen.

Meine Kamera konnte ich leider nicht mit ins Bad nehmen. Auch empfand ich es als komisch mein iPhone zu zücken und Fotos zu machen. Die heißen Quellen waren in einem Wasserpark angelegt. Wir hatten uns einen Familienpass gekauft, d.h. 50 NZD für vier Personen. Es gab Becken für Erwachsene und Kinder. Das irritierte mich total. Kinder läßt man im Wasser eigentlich nicht allein. Ich habe Teenager und da ist es nicht wirklich wichtig. Wir fühlten uns unwohl, zumal überall Pärchen sassen die aneinander hangen. Liegt wohl daran, dass in Japan niemand in der Öffentlichkeit Zärtlichkeiten austauscht. Schwimmsachen trugen alle aber einige waren in durchsichtigen Outfits unterwegs. Ich kannte dies von Deutschland aber meine Männer nicht…. lach!


Hanmer Springs ist wohl optimal für ein Pärchen Urlaub am Abend (ohne Kinder).

Als wir aus versehen in einem Pool für Erwachsene sassen, der tolle Massage Drüsen hatte wurde mein Kleiner gleich rausgeholt. Danach ging es in einen weniger beheizten langweiligen normalen Pool für Kinder.


ABENDESSEN

In Neuseeland findet man niemanden mit Kindern beim Abendessen. Nicht einmal mit Teenagern. Überall gibt es diese Pub/Restaurants wie in England. Ungern nehme ich meine Teens in eine Kneipe. Von Asien bin ich es gewohnt die Kinder immer um mich herum zu haben und wir gehen immer zusammen essen. Meistens sind die Pizza Restaurants gute Familien Restaurants. Es kam sogar eine zweite Familie in das Restaurant, Thailänder. 


ALKOHOLISCHE GETRÄNKE

Was mich hier total irritiert ist, dass Erwachsene mir immer wieder sagen, dass es erlaubt ist, Kindern im Beisein von Erwachsenen (einer Aufsichtsperson) Alkohol zu geben.  Eine Bekannte von mir kauft ihrem Sohn Bier (16 Jahre alt), damit er auf einer Party nicht die harten Sachen trinkt. Das kennen wir gar nicht von Tokyo oder dies ist an den Jungs vorbei gegangen.

Als wir auf einem Markt Wein einkauften und mein Mann diesen probierte, fragte man mich und ich verneinte weil ich fahren musste. Dann bot man unseren Kindern Wein an….. Als wir dankend ablehnten, meinte die Dame zu meinem 13-jährigen Sohn, dass er den Wein dann später Zuhause probieren sollte.

Ich war kurz davor, der Dame eine Predigt zu halten. Nicht zu glauben!


BERGROUTE NACH MARAHAU

Wir brachen am nächsten Tag um 6.00 Uhr auf. Leider hatten wir vergessen am Vorabend unseren Tank abzufüllen und die Tankstelle an der Ausfallstraße war geschlossen. Mit halben Tank ging es nach Marahau. 

Nach Hammer Springs kommt lange Zeit nichts mehr. Es geht rauf und runter, vorbei an steilen Hängen und vereinzelt sieht man ein Haus in der Einsamkeit. Viel Regen! Eine neblige und feuchte Fahrt durch die Berge. In Japan sind die Steinhänge normalerweise nochmals gesichert mit Stahlnetzen oder abgemauert. Hier in Neuseeland wird dies nicht gemacht. Es kommt also immer wieder zu Erdrutschen oder Steinschlägen. Auch gibt es nur vereinzelt Leitplanken, dafür aber aufregende Momente. Von Weitem kann man die abgeholzten Berge ausmachen und sieht die hellen Erdrutsch Stellen. Warum soviel abgeholzt wird kann ich nur vermuten, wahrscheinlich Brennholz.

Im September ist ein Pärchen von so einer Schlammlawine in den Abgrund gerissen worden als sie in einer stürmischen und regnerischen Nacht mit ihrem Wohnmobil durch die Berge fuhren. Dies geschah allerdings weiter südlich.


iPHONE VERBINDUNG

Ab Hanmer Springs gab es keine Verbindung mehr und wir konnten auch nicht mehr das iPhone Navi befragen. Dies war ein Problem, da unsere Tanknadel langsam Richtung LEER zeigte.


TANKSTELLE

Irgendwann kamen wir an eine Kreuzung die Spring Junction hieß und dort mussten wir warten bis die Tankstelle öffnete. 


MARAHAU

OMG! So schön und nach der Fahrt durch die nasse und neblige Bergwelt einzigartig. Ich bin ein totaler Fan. Dieser Ort ist winzig und liegt direkt an einem langen Sandstrand der Sandy Bay heisst. Von hier gibt es verschiedene Tages Touren. Wir haben uns für Kayak entschieden. Das Wasser war ruhig und es war ein schöner sonniger Tag. 


Watering Cove (B)
Watering Crove war unser Ausgangspunkt. Es ging mit einem Wasser Taxi dorthin und von hier paddelten wir zurück zur Sandy Bay (A). Gegenüber liegt die Adele Insel. Auf der Karte könnt ihr gut den Abel Tasman Nationalpark sehen. Dies ist der kleinste Nationalpark in Neuseeland.


Eigentlich sollten wir viele Robben auf der Adele Insel sehen aber wir entschlossen uns an der Küste entlang zu paddeln, da wir zum ersten Mal im Kayak sassen und noch etwas unsicher waren. Das Wetter ist nicht stabil in Neuseeland. Zumindest ist dies unsere bisherige Erfahrung. Knapp eine Stunde nach unserem Start wurde die See auch äußerst ungemütlich und wir waren froh näher an der Küste zu sein. Später nutzten wir die Böen aus und machten aus unserer Picknick Decke ein Segel. 

Unser Führer war sehr nett und erzählte uns viel über die Geschichte dieser Gegend. Ganz speziell woher der Name Abel Tasman kam. Abel Tasman war ein niederländischer Seefahrer der Neuseeland vor Kapitän Cook entdeckt hat. Allerdings setzte er keinen Fuss auf Neuseeland. Bei seiner Ankunft herrschte wohl gerade Krieg und ein paar Maori hatten sich am Strand versammelt. Um die Geschichte kurz zu machen. Die Maoris bliesen in ihre Kriegshörner und Abel Tasman antwortete mit einem Trompeten Konzert, nicht ahnend, dass dies eine Kriegserklärung ist. Es gab ein paar Tote und er nannte die heutige Golden Bay, Mörder Bay. Auf Wikipedia könnt ihr dies nochmals genauer nachlesen http://de.wikipedia.org/wiki/Abel_Tasman .

Wir hatten einen wunderschönen Tag und beobachteten viele Vögel die gerade ihre Eier ausbrüten oder sich in den Bäumen und Felsen tummelten. 5 Star Ferien!



NELSON

Diese Stadt liegt auch direkt am Meer und hier gibt es gute Restaurants und Einkaufszentren. Ähnlich wie Christchurch. Marahau hat mir aber besser gefallen. Wir hatten vor an der Küste entlang nach Christchurch zurück zu fahren. Daher wählten wir Nelson als unseren Übernachtungspunkt aus. 

Unsere Jungs wollten unbedingt etwas für ihr Adrenalin tun und wir buchten Sky Wire. Dies ist ein Flying Fox der mit bis zu 100 kmh über ein Tal hinwegrauscht. Das Tal ist das Happy Valley und auf Trip Advisor könnt ihr Euch die Beurteilungen anschauen. 



Das hat Spaß gemacht und ist für die ganze Familie geeignet, auch für Großmutter! Wer Höhenangst hat sollte lieber die Finger davon lassen. 

Wir sind Montag zurück nach Christchurch gefahren, diesmal an der Küste entlang. Es hat zwar genieselt aber ich persönlich empfand die Strecke wesentlich besser. 

In unseren Sommerferien wollen wir vielleicht nochmals nach Marahau fahren. Es hat uns so gut gefallen und es gibt noch soviel zu entdecken. So langsam packt mich auch das Neuseeland Fieber aber ihr werdet mich nicht auf einen Berg kraxeln sehen, da bin ich mir sicher.

Cable Bay (Happy Valley)


XOX

Dienstag, 22. Oktober 2013

Zwei Diebe!




2.50 Uhr - Diebe

Am vergangen Freitag war mein Geburtstag und mein Tag fing morgens um 2.50 Uhr schon äusserst aufregend an. Ich wachte auf von Geräuschen die von hinter unserem Haus kamen. Irgendwas krachte laut und dann waren Stimmen zu hören. Für einen Moment blieb ich im Bett liegen und lauschte. Nein, ich täuschte mich nicht, da waren Stimmen in der Einfahrt. Ich stand auf und schob vorsichtig die Gardine zur Seite um zu sehen was draußen los ist. Da standen zwei Typen hinter unserem Haus, die offensichtlich über unseren dunkelbraunen 2,20 m hohen Lattenzaun geklettert sind. Einer hatte einen weissen Hoodie an. Schnell zog ich die Gardinen wieder zu. Was sollte ich machen? Mir kam die Idee, unseren Baseball Schläger zu holen und die Kerle draußen zu stellen .... 

Im Geiste sah ich mich als Superwoman ...

.... Aehm .... nach kurzen überlegen kam ich zu dem Entschluss, dass dies vielleicht keine gute Idee ist. Plötzlich ging die Tür zu unserem Schlafzimmer auf. Mein Herz blieb (fast) stehen!!!! Mein Mann schlief den Schlaf der Gerechten. Es war stockdunkel und ich wollte zum Lichtschalter greifen, dabei fiel ich über jemanden .... meinen kleinen Sohn, wir waren so aufgeregt und er flüsterte: "Mama, da sind Leute in der Einfahrt. Ich sagte, ja, ich weiss, was machen wir denn? Vielleicht knipsen wir das Licht an und dann wissen die, dass jemand Zuhause ist. Gute Idee! Ich knipste das Licht an und gleichzeitig schauten wir vorsichtig aus einem der hinteren Fenster hinaus. Die blieben stehen! Ach Du Schreck, SCHWERKRIMINELLE! Die quasselten immer noch weiter. 

Wo war unser Wuffti? Der schlief auch, so wie sein Herrchen!

Endlich wachte unser Wuffti auf, er schläft im Moment im Gartenhaus und da ist es ziemlich gemütlich. Nun ja, er ist ein Labrador und das sind eigentlich keine Wachhunde, sondern Spiel- und Fresshunde. Er hat aber ein ordentliches Organ. Im Schlafzimmer konnten wir hören wie es erst etwas unterdrückt aus dem Gartenhaus "WUFF" schallte, so als ob er rausrief, "RUHE". Dann wurde das Bellen aber plötzlich richtig zornig. Mein Sohn schaute aus seinem Zimmerfenster. Wufftig war dann endlich auf dem Weg um nachzuschauen und man hörte nur wütendes bellen, zwei unterdrückte Aufschreie und mein Sohn sah zwei Gestalten in super Woop Geschwindigkeit an seinem Fenster vorbeiflitzen. Die schafften es sogar noch das Tor zu öffnen.

Wuffti war der Held der Nacht und wurde mit einer Wurst belohnt. Beim Nachbarn gingen auch die Lichter an und das ganze Haus wurde überprüft, inkl. Garten. Nun, mein Mann war mittlerweile wach und schloss das Tor draußen.

Wir sind also wieder ins Bett!




6.00 Uhr - GEBURTSTAGSTORTE & WUFFTI WEG

Meine Geburtstagstorte schwebte mit schiefen Männergesang an mein Bett und riss mich aus meinem Superwoman Traum. 

Danach gab es super coole Geschenke von meinen Lieben.

1. Ein Überlebensmesser das von Bear Grills entworfen wurde! (Mein Kleiner)
2. Eine selbstgemalte Geburtstagskarte mit einem Flugzeug drauf und ein Buch über Aotearoa!
3. Einen riesigen Lautsprecher.




Mein Mann ging die Zeitung holen und Wuffti maschierte in den Park ohne das er uns Bescheid sagte. Wir suchten Wuffti 1 Stunde lang. Nachdem ich meinen Mann zur Arbeit fuhr, da ich das Auto heute brauchte, lief mir Wuffti an unserer Kreuzung über den Weg. Also warf ich Wuffti ins Auto, allerdings ohne Halsband. Immerhin, er war da!

Das Halsband tauchte dann eine halbe Stunde später durch eine sms auf. Jemand hat dieses gefunden.



8.30 - 9.00 UHR POLIZEI VOR DER TÜR

Ja! Morgens rief ich dann bei der Polizei an, die wünschten mir alles gute zum Geburtstag, sehr nett! Schrieben unser nächtliches Abenteuer genau auf und sagten mir, dass ich das nächste Mal gleich anrufen sollte und das die Eindringlinge evtl. eine Abkürzung nach Hause genommen haben, in dem sie über einen 2,20m hohen Zaun kletterten. ????

Um 9.00 Uhr ging bei unserem anderen Nachbarn der Alarm los und kurz danach stand die Polizei vor meiner Tür, ich mit Lockenwicklern im Haar, da ich einen Termin mit jemanden vom Flug Camp hatte.


10.00 Uhr - MEIN TERMIN & EIN UNANSTÄNDIGES ANGEBOT

Mein Sohn geht in ein Flug Camp und er fragte mich, ob ich mit kommen könnte. Also meldete ich mich freiwillig zum Helfen. Der Ort? Omarama, die Hauptstadt des Segelfliegens in Neuseeland. Das ist wahre Mutterliebe - zelten mit 47 Jahren, der nächste Ort besteht aus einer Kreuzung....

Ich sollte mich mit R. in einem Cafe treffen um die Einzelheiten zu besprechen. Im Cafe angekommen wusste ich nicht wie er aussah also fragte ich munter darauf los: "Bist Du R.?" .... "Bist Du R.?" Nein, Nein .... nun ja irgendwann war es klar, dass R. noch nicht da war. Ich setzte mich also allein an einen Tisch. Plötzlich kam einer der Herren an den Tisch die ich vorher gefragt habe, ob er R. ist.

Er sagte: "Falls R. nicht kommt, solle ich ihn doch anrufen, hier wäre seine Karte."

(Ich riß meine Hand hoch und wollte meinen Ring zeigen aber den hatte ich nicht an ....).

OMG .... ich weiss nicht was ich für einen Eindruck in diesem Cafe hinterlassen habe. Gott sei Dank kam R. mit Frau (...).

Danach rief ich dann P. an und sagte ihm, dass ich heute mit ihm und meinen Kids nach Omarama fahre. Sein Sohn ist auch 15 Jahre alt und er war im letzten Jahr mit im Camp. Vater Liebe in diesem Fall!


11.00 bis 14.00 Uhr  - VERPFLEGUNG

Verpflegung vorbereiten, denn hier kann man nicht an jeder Ecke mal schnell Essen kaufen. Die Bento Zeiten sind vorbei. Auf Wikipedia heißt es das Omarama 231 Einwohner hat (2006).

Bild ist nach dem entlauben entstanden! Was für eine Arbeit.


16.00 Uhr - AUSFLUG NACH OMARAMA

Der Club suchte Freiwillige die das Camp aufräumen. Hauptaufgabe ist es das Laub zusammen zu sammeln und nachschauen, ob alles funktioniert. Meine Söhne und ich haben uns hierzu freiwillig gemeldet. Für mich war der Hauptgrund, dass ich einen Eindruck von dem Camp bekomme. Ich habe schon viel gesehen und wollte wissen, ob die Duschen und WC`s sauber und benutzbar sind. Das Camp wird erst im Dezember für 10 Tage statt finden.

Eigentlich ging es erst um 17.30 Uhr los, unsere Mitfahrgelegenheit war ein bisschen spät. Dies war mein erster Ausflug innerhalb Neuseeland. Die Fahrt nach Omarama gab mir einen ersten Eindruck  was mich erwartet in Neuseeland ausser alle Arten von Bungee jumping, Fallschirm springen und Rugby. Oh, bloss nicht Segelfliegen vergessen ....

Die ganze Zeit war nicht ganz klar wo wir schliefen. Gott sei Dank bekamen wir ein Chalet zur Verfügung gestellt. Mit wir meine ich, meine Söhne und ich. Unsere Mitfahrgelegenheit schlief in einem anderen Chalet. 



WELTREKORDE IM SEGELFLIEGEN

Man muss sich meine Überraschung vorstellen als ich dieses Chalet betrat und die Wand gepflastert sah mit 17 Weltrekorden! Mein Großer war hin und weg und träumte davon nun auch irgend wann einmal einen Weltrekord zu fliegen. Mein Großer ist OTAKU im japanischen Sinne! Was nicht unbedingt von jedem als positiv gesehen wird.

Am nächsten Tag räumten wir das Camp auf, was eine ganz schöne Schinderei war.