Dienstag, 2. Dezember 2014

Sommer & Weihnachten!



Sumner beach, Christchurch


Ein paar Neuigkeiten aus Neuseeland und endlich kann ich mich dazu durchringen wieder einen Post zu schreiben. Es hat lange gedauert. Abenteuerlich scheint mein Leben zu sein und es hört sich oft sehr interessant an in verschiedenen Ländern dieser Welt zu leben. Doch die Wirklichkeit ist nicht immer so aufregend. Der Alltag holt einen schnell ein. Depressionen, Alltagsprobleme, Veränderungen und nicht vorhandene Freunde, Arbeit etc.. In einem Eingewöhnungskurs für Singapur hat mir ein Vorleser einmal erzählt, dass man am Anfang von allem begeistert ist, dann kommt die Ernüchterung nach ca. 3 Monaten und nach 9 Monaten kommen die Depressionen. Mein chinesischer Frauenarzt zeigte mir einmal seine Narben von einem missglückten Selbstmordversuch und gab mir als Rat immer viel Kalzium und Magnesium zu mir zu nehmen um Depressionen zu vermeiden. Daran habe ich mich erinnert in den letzten Monaten und habe fleissig Kalzium und Magnesium zu mir genommen. Nicht das ich Selbstmord Gedanken hatte, nein aber eine allgemeine Verdrossenheit begleitete mich in den letzten drei Monaten.




SOMMER & WEIHNACHTEN
Letztes Wochenende haben wir den 1. Advent gefeiert. Wieder ist Sommer und das ist meine Lieblingsjahreszeit! Es kann nicht heiss genug für mich sein. Doch der Sommer in Neuseeland ist kein Sommer. Der Morgen fängt mit Frühling an, geht über in den Sommer bis zur Mittagszeit und zum Tee gibt es einen Hagelschauer, Abends schaut der Herbst vorbei und über Nacht kann es richtig winterlich kalt werden. Zum Sommeranfang hat es auf Mount Hutt geschneit, dass ist Neuseeland!




ZELTEN IM SOMMER - SEGELCAMP
Ja, es ist wieder soweit, das Segelflieger Jugendcamp findet wieder in Omarama statt und diesmal bin ich mit der ganzen Familie dahin unterwegs. Ausser kochen & fliegen werden wir diesmal zum ersten Mal fischen, evtl. Golf spielen und wandern. Wer hätte das gedacht! Die Grossstadtfamilie aus Tokyo! 

Natürlich habe ich auch diesmal meine Heizdecke eingepackt, GLAM ZELTEN nennt man dies! Alles andere ist bekloppt (denke ich), doch da ich die einziges Person bin, die die Heizdecke hat, werde ich natürlich als Exot von den Einheimischen beäugt. In den vergangenen Jahren hat es sogar geschneit im Camp.

Leider kam gestern die Nachricht, dass zwei Segelflieger in Namibia abgestürzt sind. Es ist schrecklich, gerade für jemanden wie mich da mein Sohn auch Segelflieger ist. Doch ein Verbot würde nichts bringen, da er dann mit 18 Jahren fliegen wird.




MEINE SPRÖSSLINGE

Mein Grosser macht seinen Privaten Pilotenschein und sein letztes Highschool Jahr bricht an. Wir planen bereits, dass er in 2016 nach Deutschland geht. Die Zeit vergeht schnell ...

Als Mutter hat man es nicht einfach, gerade mit Teenagern. Mit 14 scheinen alle komplett durchzuknallen und es gibt keine vernünftige Erklärung für das was passiert.

In Japan wachsen  Kinder sehr behütet auf. Dies ist ein positiver Punkt, gerade im kritischen Alter von 14 Jahren. Mit 15 Jahren sind die Teens meistens so gefestigt, dass sie ihre Entscheidungen wirklich verantwortungsbewusst selbst machen können  und dies mit nur minimalem Einfluss von seitens der Eltern. 

Einige neuseeländischen Eltern oder auch Eltern mit britischen Wurzeln gehen die Erziehung sehr tolerant an. Alkohol, Drogen etc.! Doch in Bezug auf Frauen herrscht hier noch das Steinzeitalter. In dieser Umgebung wächst mein kleiner Sohn der 14 Jahre alt ist auf und es gab eine dramatische Veränderung in unserem Haushalt. Von einem Tag auf den anderen hatte ich einen ständig diskutierenden pubertierenden Teenager im Haus. Türen schlagen, heulen, PinUps an der Wand, Gewaltspiele, Walking Dead jeden Montag Abend, Mädels anmachen, Drogen & Alkohol und ein Zimmer das nie aufgeräumt ist. Mitten in der Nacht Essen etc.. Ein absoluter Albtraum! Vertrauensmissbrauch und burning through his savings. Diese Charakterveränderung haben drei Monate gebraucht! Ein Lehrer gab als Hausaufgabe auf, das Traummädchen aus der Zeitung zu schneiden! Als wir an einem Informations Abend im Klassenzimmer sassen hingen an der Wand 40 Traummodels, mehr oder weniger bekleidet! Natürlich wurde das Bild, dass mein Sohn abgab, abgelehnt! Warum? Das Mädchen hatte einen Bikini an aber Hot Pants Bilder sin erlaubt! Verstehe ich nicht! 

TEEN KULTUR
Das nenne ich Kulturschock! Von heute auf morgen musste ich mich mit Sachen auseinander setzen mit denen wir bisher nichts zu tun hatten. Drogendealer suchen sich mit Vorliebe Kinder (evtl.) reicher Eltern aus! Bevor die Kinder zur Disco gehen dürfen sie Zuhause Alkohol trinken. Meinem Sohn zu erklären, dass dies nicht akzeptabel ist, ist schwer. Die anderen dürfen es und er nicht! Mein 16 jähriger Sohn ist so gefestigt, dass ihn dies nicht interessiert, doch der 14-jährige sieht dies alles anders. 
Respekt vor Frauen ist so gut wie keiner vorhanden. Ich muss das komplette Register ziehen um ihn auf den Boden der Tatsachen zurück zu bringen. Mädchen werden mit "B*tch" angesprochen. Jungen mit Wan*ker und es werden Nackt-Bilder von sich auf irgend welchen Channeln im Internet gepostet. Andere wiederum posen mit Gewehren oder Wild was sie erlegt haben. In Neuseeland ist es Gang und Gebe jagen zu gehen. Ich sage nicht, dass es falsch oder richtig ist aber ich behaupte, dass dies für mich ein Kulturschock ist. Vielleicht lebte ich bisher in einer Traumwelt, keine Ahnung. 




CADETTS
Filius habe ich nun in die Cadetts gesteckt und ich hoffe es kehrt wieder Ruhe bei uns Zuhause ein! Eigentlich war dies nicht meine Idee. Der Wunsch kam von meinem Kleinen und natürlich habe ich sofort "JA" gesagt :). 

XOX
Martine

Sonntag, 3. August 2014

Christchurch-Wiederaufbau-Kunst


Der Wiederaufbau von Christchurch läuft auf vollen Touren. Als wir im letzten Jahr hier ankamen empfand sah es so aus, dass nicht viel in den Jahren nach dem Erdbeben passiert ist. Doch das hat sich geändert. Ich bin fast jeden Tag in der Stadt unterwegs und ein bisschen erinnert mich dieser Abriß und Aufbau an Dubai, also eigentlich der Aufbau, nicht der Abriß :). Heute steht ein Abriß-Gebäude leer und am nächsten Tag ist es fast demoliert. Ich habe also meine Kamera geschnappt und ein paar Fotos gemacht. Sicherlich erinnert ihr Euch an meinen Bericht "Christchurch 3 Jahre nach dem Erdbeben".

Im Stadtkern gibt es nun überall Baulücken. Eine davon habe ich oben fotografiert und mitten in den Baulücken steht ein Gebäude. Dieses Gebäude liegt ganz in der Nähe, in der das CTV Gebäude zusammen gefallen ist, der Cardboard Kirche und der Sitz-Gedenkstätte.

Künstler sind vor Monaten durch die Stadt gezogen und haben Gebäude bemalt und hier ein paar Bilder von vor ein paar Monaten und jetzt.


Cardboard Cathedral links, motte Sitz-Gedenkstätte & Les Mills rechts. Dazwischen das Land auf
dem das CTV-Gebäude stand.






Amagh Street Wall
Wer gern mehr dieser Kunst von Christchurch sehen möchte sollte sich die Facebook Seite von diesem Fotografen anschauen: https://www.facebook.com/geoff.soper.3
Er nennt es wall art!

Sonntag, 27. Juli 2014

Das andere Neuseeland - Erwartungen



EINGEWÖHNUNGSZEIT IST VORBEI

Seit gut einem Jahr leben wir in Neuseeland und ich möchte ein wenig berichten von dem nicht so bekannten Neuseeland. Den nicht ganz alltäglichen Dingen in meinen Augen. Das Eingewöhnen fällt mir diesmal unheimlich schwer. Die Kultur, Großstätte und Natur von Japan fehlt mir. Ungewöhnlich ist meine plötzliche Sehnsucht nach Deutschland. Was ich irgendwie amüsant finde und nicht erklären kann. Auch werde ich immer mehr typisch deutsch und rege mich über Dinge auf, die mich früher nicht interessiert haben. In Japan hat es mich nicht wirklich interessiert, ob die Häuser isoliert sind oder nicht, ich sah es als Tradition an und wollte daher nichts verändern. Doch hier in Neuseeland gehen mir die nicht isolierten Häuser auf die Nerven. Ich erwartete europäische Standards. Nun darin liegt auch schon mein Fehler. ERWARTUNGEN sollte man nicht haben, wenn man in ein anderes Land umzieht.

Der erste Eindruck von Neuseeland ist, dass es ein westliches Land basierend auf dem britischen System ist. Dies ist nur die Oberfläche und der Eindruck täuscht nicht, doch kratzt man ein wenig an der Oberfläche, kommt eine ganz andere Sicht der Dinge zum Vorschein. Zumindest aus meiner Sicht.




JUGENDFÖRDERUNG  - MEIN GROßER

Die Antarktika ist näher wie Australien. Allein dieser Gedanke deprimiert mich unendlich aber das bin ich und hier sind viele Leute unendlich glücklich, ganz besonders mein Großer. Der kann hier in den roaring 40ties in den Wolken rum sausen, mit nichts als Wind als Antrieb, was will man mehr als angehender Pilot?

Des weiteren ist etwas wirklich hervorragend: Das Schulprogramm das Kindern hilft bei der Auswahl ihres späteren Berufes. Von allen Seiten kommt Unterstützung, die Türen fliegen regelrecht auf und hinter jeden gibt es eine helfende Hand oder einen guten Ratschlag. Besonders erfahrene Piloten die in Rente gegangen sind geben ihre Ratschläge und unterrichten ohne Entgelt.

Faszinierend!

Mein Großer hat inzwischen an einem Art Praktikum für angehende Piloten teilgenommen, verschiedene Preise gewonnen und wurde zu zwei Lernprogrammen für angehende Piloten eingeladen, eines davon kostet allein 1,200 NZ$. Ausserdem hatte er im letzten Jahr an einem Jugendcamp für Segelfliegen teilgenommen, dieses wurde auch teilweise gesponsert oder subventioniert.

Wenn meine Söhne glücklich sind, bin ich glücklich :).


Mein Kleiner, ein unglaublich interessanter Stein zwischen den ganzen interessanten Fischen!


HANS DAMPF IN ALLEN GASSEN - MEIN KLEINER

Nun, der Lütte bedarf eines eigenen Artikels auf diesem Blog. Ein lebenslustiger Knabe der nichts aus lässt und Hans Dampf in allen Gassen ist. Im Gegensatz zu seinem großen Bruder, der sich seine Freunde genau aussucht und abwägt, ist mein Kleiner nicht so genau und fühlt sich überall pudelwohl. Sein Interesse am Leben ist ungebremst und auf vollen Touren, unaufhaltsam, mir geht als Mutter manchmal die Puste aus oder ich schreie das Haus zusammen, wenn der Hund mal wieder alleine spazieren geht und artig an der roten Ampel anhält ohne Herrchen und Frauchen in Sicht und irgend jemand sich erbarmt die Telefon Nr. auf dem Halsband anruft.

Selbst Streichung des Taschengeldes hilft nicht um diesen ausser Rand und Band geraten Teenager im Zaum zu halten.

Offenbar gibt es einen Nischenmarkt an Jungenschulen den mein Kleiner sofort erkannt und behoben hat. Kondome für einen Dollar fünfzig pro Stück zu verkaufen. Die Kunden?

Mama: Wer kauft denn Kondome? Die kann man doch im Laden kriegen.
Kleiner: Es gibt Jungen die sind zu schüchtern, Mama.
Mama: !?




AKT ZEICHNEN

Ein Hobby dachte ich, wird mir über meine momentane nicht vorhandene Begeisterung von Neuseeland hinweghelfen. Ich meldete mich also für eine Zeichen-Klasse in der Abendschule an.  Eigentlich hatte ich die Erwartung (!) viele Hausfrauen zu treffen. Was soll ich sagen, ich hatte vergessen das Kleingedruckte zu lesen und/oder dies falsch verstanden. Menschen sollten wir zeichnen und als ich in meiner ersten Unterrichts-Stunde in einer Jungenschule sass, schaute ich mich um und da waren genauso viele Männer wie Frauen, ungewöhnlich empfand ich dies. Nun, warum das so war stellte sich dann schnell raus, ich sass in einer Akt-Zeichen-Klasse und das fand ich dann heraus als eine alte Frau im Bademantel in unsere Klasse kam. Ich wusste erst gar nicht wo die hingehört und dachte, dass sie sich verlaufen hat aber nein, sie zog ihren Bademantel aus und sass dann direkt vor mir auf dem Tisch in ihrem Geburtsanzug und ich zeichnete die nächsten zwei Stunden ein 70-jähriges Nacktmodell.  


MEIN MANN

Es scheint als ob er wirklich zufrieden ist. Happy as a clown!

Ausserdem geht es in die zweite Runde der Arbeitsverhandlungen.


ESSEN IN NEUSEELAND

Griechisch
Damit haben wohl die meisten Probleme, zumindest den Gesprächen nach zu urteilen. Nun ja, die Geschmäcker sind verschieden. Z.B. sind wir in ein griechischen Restaurant zum Essen gegangen und es konnte meiner Meinung nach nicht schlimmer sein.  Ich hatte Gyros bestellt und erhielt blutiges Lammfleisch auf den Teller, Tsatziki schmeckte mehr nach Frühstücks-Joghurt ohne Zwiebeln und Knoblauch. Ouzo wurde warm serviert. Das Restaurant hat fast ausschließlich fünf Sterne Bewertung.

Hier bedarf es einiger Eingewöhnung und das Wichtigste für Kiwis ist, Lamm pinkisch zu servieren und es ist egal, ob es griechisch oder sonst was ist. Das Gleiche gilt für Ente, die muss auch pinkisch sein. Daher esse ich weder Lamm noch Ente in Neuseeland.

Pie
Überall gibt es pie und es gibt berühmte und weniger berühmte aber bisher habe ich noch keinen Pie gegessen, den ich wirklich mag. Der Teig ist mir zu dick und zu wenig Füllung. Ich halte mich daher aus der Bewertung heraus, da ich wohl kein Pie Liebhaber bin.

Japanisch
Es gibt tatsächlich ein Restaurant in Christchurch, dass sehr nahe an den japanischen Geschmack ran kommt. Doch dieses ist auf Rang 3 oder 4 on Trip Advisor. Offensichtlich mögen Kiwis diesen originalen Geschmack nicht so. Für mich ist das Restaurant 5 Stars. (Kenji)

Fox & Ferret
Das ist wohl mein Lieblings Lokal. Es ist ein typischer Pub aber bisher habe ich keine Enttäuschung mit dem Essen gehabt. Gut ich bin ein Salat Esser aber meine Jungs mögen es dort auch. Ausserdem gibt es Sport-Fernsehen.

Nun wen es wirklich interessiert, wo man gut in Christchurch essen kann und der einen ähnlichen Geschmack hat wie ich, der kann mich auf Trip Advisor unter akecheta finden.


RELIGION

Neuseeland ist sehr christlich und als ShinBuChrist bin ich ein wenig überrascht von stundenlangen Gottesdienst-Sendungen oder gar von einer Kirchensendung in dem ein junger, gut aussehender, Mitte 20, evtl. Teenage Priester wie ein Rockstar mit Mikrophone auf der Bühne predigt. Die Toleranz mit der ich Religion angehe finde ich hier nicht und das macht mich ein wenig unsicher. Ich habe das Gefühl, dass hier streng getrennt wird und sozialisieren richtet sich danach. Natürlich kann dies täuschen.

Ich kenne das von Singapur aber dort hat sich dies auf eine kleine Gruppe beschränkt und nicht auf das Fernsehen. Eine Freundin von mir, die ich auch auf Facebook habe und regelmäßig "Wunder"  postet hat mich mitgenommen.  Ich nenne es mal Rockstar-Kirche. Der Gottesdienst fand in einer riesigen Messehalle statt. Kinderbetreuung war organisiert und kostenlos. Drinnen sassen die Erwachsenen und lauschten den Worten der Priester bei verdunkelter Atmosphäre, ähnlich wie bei einer Präsentation, doch mit der Ausnahme, dass heisse Rockmusik immer wieder eingespielt wurde und das der oder die Priester selbst sangen. Ich sag Euch "out of this world".  Als dann die Episode mit der geheilten Frau, die im Rollstuhl sass, dachte ich damals, dass das nicht sein kann, irgendwo ist eine versteckte Kamera aber nein. Es war ein Wunder und meine liebe Freundin glaubte an alles was dort passierte. Ich meine, sie hatte mit mir zusammen chinesische Männer Modelle bewertet und wir haben uns gegenseitig Aufträge verschafft, ob nun eine kleine Filmrolle oder Panasonic Test Person. Was soll ich sagen? Sie war glücklich! Bodenständig und doch so einfach beeinflussbar.

Bisher haben wir noch keine Kirche besucht. Ich bin etwas irritiert zu welcher Konfession wir gehören. Baptist, Lutherisch, Protestant .... ?!  .... ich möchte nicht in einer Sekte landen. Die es hier übrigens auch ganz in der Nähe gibt: Gloriavale!


Falls ihr vpn habt, könnt ihr wahrscheinlich diese Sendung anschauen. Ein weiterer Weg um dies anzuschauen ist TOR Browser.

FREUNDE

Bisher habe ich keine Kiwi Freunde. Ich habe viele Expat Freunde und die sagten mir gleich am Anfang, dass Kiwis so alteingesessen sind und ihr eigenes Network haben, dass Expats kaum dazu kommen. Nun, ich habe die gleiche Erfahrung gemacht.

Die Freunde von meinem Mann sind ausschließlich Geschäftskontakte und meistens auch von außerhalb Neuseeland. Diese helfen aber in wirklich allen Situationen. Bemerkenswert loyal. Dies ähnelt der Situation in Singapore.

Mein Großer hat einen Freund und dies war auch in Japan der Fall. Mein Kleiner, wie bereits erwähnt, hat zu viele Freunde. 

XOX
Martine

Mittwoch, 30. April 2014

Deutsches Fernsehen in Neuseeland

Deutsches Fernsehen in Neuseeland ansehen ist möglich. Es gibt verschiedene Methoden und Hilfsmittel. Hier ein paar Beispiele. Später gehe ich auf das Problem ein, die Region Erkennung zu umgehen. Z.B. ist es normalerweise nicht möglich "Aktenzeichen XY Ungelöst" außerhalb Deutschland zu sehen. 

1. Sky

Fast jeder Haushalt in Neuseeland hat Sky TV. Mit dem Dekoder und dem Basis Service Abonnement kommt ein Sender der zu einer bestimmten Zeit einen deutschen Sender zeigt. Mehr Informationen findet ihr hier:


Wir hatten Sky und extra Sender zugeschaltet. Der Nachteil ist das ständig das Signal unterbrochen wurde durch atmosphärische Störungen. Gerade beim Höhepunkt eines Films ist dies sehr ärgerlich.


2. Web-Browser

Wahrscheinlich kennt jeder schon die Mediatheken des deutschen Fernsehens. Diese sind einfach via Web-browser zu erreichen.

Als Beispiel die Link zur ARD Mediathek:


3. iTunes & Apps

Es gibt extra Apps für iPhones und iPads in iTunes oder im AppStore frei zum Runterladen. Podcast etc.. In iTunes gibt es einen Knopf um die Sendung auf den Apple TV zu übertragen. Da ich ein altes MacBook besitze habe ich diesen Wiederspiegelungs-Knopf nur in iTunes.





Es gibt aber eine Lösung für mich: Airparrot! Dieser spiegelt den Computer Bildschirm im Apple TV.




4. xbmc

Dies ist wohl eine sehr gute Software die schon länger auf dem Markt ist. Es gibt downloads für Mac, Windows, Android, Linux und mehr.


Tip: Die Fernbedienung von dem Apple TV kann so programmiert werden, dass diese auch für Macbook Pro verwendet werden kann.


4. Apple TV Jailbreak

Dies ist eine relativ alte Sache und es gibt Für und Wieder Argumentationen. Mir persönlich gefällt es, dass ich auf dem Sofa sitze und mit der Fernbedienung direkt auf den Fernseher auswählen kann. Mein Computer ist geschlossen und kann jederzeit von einem Dritten benutzt werden ohne dass es mein Fernsehprogramm unterbricht.

Da ich ein altes Macbook Pro besitze ist buffering auch nicht wirklich prickelnd mit all den Stops. Mein RAM ist auf 8GB begrenzt. 

Dies ist meine Lieblings-Lösung!


Region Einstellungen

Ich glaube dies ist eins der Hauptprobleme, wenn man im Ausland lebt und ganz besonders in Neuseeland. Es ist kein Problem für ein Video online zu bezahlen aber wenn ich nicht mit einer deutschen IP Adresse auftrete,  kann ich das Video weder bezahlen noch anschauen.

Dies ist die Lösung: Virtual Private Network

Ich benutze Boleh und kann in Deutschland und USA sowie anderen Ländern durch eine lokale IP Adresse erscheinen. 


Z.B. benutze ich Vudu aus den USA. Ich habe ein Konto dort und kann Filme, die nicht in Neuseeland erhältlich sind, ausleihen. 



Wollt ihr mehr über die einzelnen Punkte wissen? Schreibt mir, gerne erkläre ich mehr. 

Dienstag, 25. Februar 2014

Arbeit in Neuseeland!



Mission erfüllt, endlich Arbeit und nun kann ich auch darüber berichten.

11 Bewerbungen
4 Absagen
2 Vorstellungsgespräche
2 Angebote
5 ohne Beantwortung
4 Wochen gesucht

Jeder kennt wahrscheinlich die vorgegebenen Lebensläufe und den Ablauf einer Bewerbung in Deutschland. In Neuseeland ist das Format anders. Es geht darum qualifizierte Arbeit zu bekommen, nicht als Früchtchen Pflücker oder als Aushilfe im Motel. Ich habe in fast allen Chat-Räumen keinen Hinweis darauf bekommen, wie ich, mit meinen nicht-gesuchten Fähigkeiten, einen Job bekomme. Eine Bäckerin hat mir hämisch geschrieben, dass ich froh sein kann, dass mein Mann Arbeit als Ingenieur bekommen hat und es normalerweise nicht möglich ist von außerhalb Neuseeland einen Job zu erhalten, man muss vor Ort sein und es wäre ganz einfach! Nun, dass mag ja stimmen aber meine Frage wurde damit auch nicht beantwortet. Also machte ich mich auf die Suche und wer demnächst mit einem work/travel Visa in Neuseeland unterwegs ist, der sollte sich diesen Blog einmal durchlesen: http://www.work-travel-nz.com/kiwi-leben/arbeiten/


ALS PARTNER AUF ARBEITSSUCHE IN NEUSEELAND

Den ersten Hinweis erhielt ich von einer Bulgarin, die mit ihrem Mann von Macao kam. Sie hatte große Probleme einen Job zu finden und wir haben die gleichen Erfahrungen gemacht, es ist nicht einfach eine Arbeit zu finden, auch wenn man einen Hochschulabschluss hat. Sie gab mir den heißen Tip eine Agentur einzuschalten, die sich darauf spezialisiert hat professionelle Lebensläufe zu schreiben.

Von Singapur weiss ich, dass der Lebenslauf oder im Englischen CV genannt anders geschrieben wird wie in Deutschland. Es lag also Nahe, dass der Lebenslauf in Neuseeland ebenfalls ein anderes Format hat.

Da ich aber von Natur aus misstrauisch bin, wenn ich Geld zahlen muss, begab ich mich auf diese Webseite, die mir von der Ausländerbehörde empfohlen wurde: http://www.christchurch.org.nz. Unter der Kategorie "Living" kann man rechts untern eine Broschüre unter "New to Christchurch" herunter laden. "Migrants Guide to Christchurch" heisst diese Informationssammlung. Unter 6. "Find work" findet man den ersten Hinweis: "An up-to-date CV".


LEBENSLAUF IN NEUSEELAND

Hier könnt ihr ein Beispiel Lebenslauf herunter laden:



Das Wichtigste können die meisten Neuankömmlinge aber nicht vorlegen, die Referenzen! In Deutschland hat man Arbeitszeugnisse, hier nicht. Ich habe meine Zeugnisse in die englische Sprache übersetzen lassen aber wenn Rechnungskontrolle als Invoice controlling übersetzt wird, sollte man vielleicht das selbst in die Hand nehmen. Ich habe einige Sachen selbst übersetzt und sie wurden so akzeptiert.


REFERENZEN

Da meine Arbeitszeugnisse fast alle uralt waren und ich den Ratschlag von der Ausländerbehörde bekommen habe meine Zeit in Deutschland mit nur einem Satz abzuhandeln: "Ich habe von dann bis dann für verschiedene Firmen in Deutschland gearbeitet, musste ich mir überlegen, wie ich am Einfachsten meine Referenzen kontaktieren kann, da diese alle nicht in Neuseeland sind. Einige meiner ehemaligen Vorgesetzten arbeiteten meistens gar nicht mehr bei der Firma. Also registrierte ich mich bei Linkedin und vernetzte mich mit meinem ehemaligen Chefs und Kollegen.

Nun, von einigen bekam ich einen Korb, z.B. von meinem Ex-Mann, der mir sagte, dass ich ein totaler Loser bin und er sich nicht mit mir verbinden lassen wollte. Damals habe ich meine Karriere wegen ihm an den Nagel gehängt. Man lernt nie aus. Ein anderer Kollege sagte mir, wenn ich einen Job habe, will er sich verknüpfen, da man auf Linkedin so professionell wie möglich aussehen will. Nun, dass muss man akzeptieren und sich nicht entmutigen lassen. Mutter/Vater ist auch ein Beruf und wer das nicht sieht, der verpasst was im Leben.

Meine bulgarische Freundin hatte die gleichen Probleme und es war schön mit jemanden diese Erfahrung zu teilen.

FÄHIGKEITEN und ATTRIBUTE

Ich habe mich auf der Ausländerbehörde beraten lassen und via Email kommuniziert. Nachdem mein Lebenslauf begutachtet wurde, ging es um meine Fähigkeiten und Attribute. Ich empfand dies als schwer. In Deutschland soll man niemals sagen: "Ich bin perfekt in ….". Hier aber erwartet man dies. Wie unterscheide ich Fähigkeiten und Attribute?

Nun ein einfacher Weg ist es auf dieser Webseite unter seiner Berufssparte nachzulesen und die dort aufgezählten Fähigkeiten und Attribute, wenn man diese hat, abzuschreiben. Simsalabim und fertig ist der Lebenslauf.




SCHLICHT IN SCHWARZ ODER BUNT?

Auch hier half mir meine bulgarische Freundin und schickte mir ihre kompletten Bewerbungsunterlagen. Sensationell! Ihrer kam in bunten Farben und ich war ein wenig überrascht. Vielleicht bin ich zu wertend aber in Deutschland sollte der Lebenslauf nicht bunt sein, zumindest nicht in meiner Branche. Wie auch immer, ich habe dies übernommen, z.B. habe ich meine Fähigkeiten und Attribute, da es so viele sind, in Tabellenform und in sanften blau-toenen hervorgehoben. Der Vorteil ist bessere Lesbarkeit.


KONTROLLIEREN / KORREKTUR

Nun, auch hier bin ich auf Nummer sicher gegangen und habe dies vom Ausländeramt kontrollieren lassen und mein Lebenslauf wurde etwas umgeschrieben. Etwas hat mich besonders überrascht:

1. Ich musste ausführlich schildern warum ich nach Neuseeland kam und warum ich in verschiedenen Ländern dieser Welt gelebt und gearbeitet habe. Ganz besonders wurde die Arbeit meines Mannes beschrieben.
           - Ehrlich gesagt empfand ich dies zu persönlich und hätte dies lieber weggelassen aber da es mir    
             Nahe gelegt wurde, übernahm ich diese Änderung so.

2. Das Geburtsdatum und ob ich verheiratet bin, Kinder habe etc. wurde rausgenommen.

3. Wie schon vorher erwähnt, meine 15 Jahre Arbeit in Deutschland wurde mit einem Satz abgehandelt um die letzte Arbeit hervorzuheben und die Seiten auf 3 zu beschränken.

4. In meinem Fall wurden die Interessen weggelassen.

5. Ich musste die 8 Jahre, in denen ich nicht gearbeitet habe detailliert wiedergeben. Von dann und dann in Dubai gelebt und in der Schule mitgeholfen etc..,


WOHLTÄTIGKEITSARBEIT

Ganz wichtig! Gerade dann, wenn man jahrelang als Mutter nicht gearbeitet hat. Sollte jemand gerade in Neuseeland ankommen, gleich irgendwo als ehrenamtlicher Helfer einschreiben.


WEBSEITEN

Hier habe ich meinen Job gefunden:




WEITERER TIP

Falls alle Stricke reißen und man absolut keinen Job findet, sollte man unter Gesundheit nachschauen. Es werden ganz viele Sozialarbeiter mit und ohne Qualifikation gesucht. Leider sind diese Jobs nicht gut bezahlt, doch der erste Job, wird meistens unterbezahlt, danach geht es bergauf! Nun ja, dieser Hinweis geht wieder in Richtung work/travel Visa.


ANSCHREIBEN

Auch dieses findet ihr auf der o.g. Webseite. Viel Glück!

Ich hoffe sehr, dass ich jemanden mit diesem Artikel helfen kann.


XOX
Martine



Sonntag, 19. Januar 2014

Tod eines Piloten - Neuseeland


Gestern ist in dem Club, in dem mein Sohn fliegt, der Schlepp-Pilot abgestürzt. Es war sein dritter Schlepp-Flug an diesem Tag und kurz nach dem Start verlor der Pilot die Kontrolle über das Flugzeug. Das Segelflugzeug konnte mit zwei Insassen noch rechtzeitig ausklinken und schaffte es zurück zum Flugfeld. Das Schlepp-Flugzeug aber stürzte in einen nahe gelegenden Wald.

Der Tod dieses Piloten berührt mich so sehr, so dass mein ewiger Zwiespalt, Fliegen, durch einen morgendlichen Weinkrampf voll zum Ausdruck kam. Ich kenne den Piloten nicht einmal aber allein der Gedanke an seine Frau und Kinder und dessen Schmerz. Wie haben sie diese Nachricht aufgenommen? Wie geht es ihnen? Auch erinnert es mich daran, wie gefährlich die Sportart meines Sohnes doch ist. In der Zeitung war die Überschrift "Crash Pilot named". Ich bin empört. Konnte nicht Pilot of crashed plane named oder irgend etwas anderes als Überschrift genommen werden?  Ich hatte mich gerade ein wenig an mein flaues Gefühl im Magen gewöhnt. Das ist nun vorbei. 

FLUGANGST
Ich hatte schon immer Flugangst. Mein erster Flug ging mit El Al nach Tel Aviv. Am Frankfurter Flughafen wurden wir so gefilzt, selbst die heutigen Kontrollen sind nicht so schlimm wie die Kontrolle, wenn man nach Israel fliegt. Unser Flugzeug stand Abseits von den anderen Flugzeugen, umrundet von Panzern und Soldaten mit Maschinen Gewehren. Ein Alptraum für mich aber mein Schicksal ist es wohl, dass ich viel fliege, daran lässt sich nichts ändern. 

Anfangs trank ich Whiskey um das flaue Gefühl im Magen loszuwerden. Dann entdeckte ich Valium und später den Mix von Alkohol mit Valium. Bitte nicht nachmachen aber um meine Angst vor dem Fliegen dem Leser nahe zu bringen muss dies erwähnt werden. 

Als meine Jungs dann irgendwann da waren, konnte ich weder betrunken noch unter dem Einfluss von Tabletten sein. Nüchtern ging es fortan ins Flugzeug. Ich lebte mit der Angst und lernte diese zu verstecken. Ich wollte meinen Kindern nicht die Freude nehmen.

Einmal aber konnte ich in Hamburg nicht ins Flugzeug steigen. Mein Kleiner jauchzte vor Vergnügen, endlich ein kleines Flugzeug in die Schweiz. Dass Flugzeug sah man nicht mal vom Gate aus. Das war einfach zuviel für mich. Mir sträubten sich die Nackenhaare und wir mussten  den Flug verschieben. 

Mein Kleiner ist sensibler und er merkte irgendwann, dass ich Angst vor dem Fliegen habe und plötzlich bekam auch er Angst. Bei unserem Flug von Japan nach Dubai wurde er plötzlich weiss wie die Wand. Er war 7 Jahre alt. 

Ich erzählte ihm, dass er die Augen schliessen soll und sich vorstellen soll, dass er auf einer Lichtung im Wald sitzt. Ein kleines Reh kommt von rechts und läuft über diese Lichtung. Ich erzählte ihm eine Geschichte und er vergass, dass er im Flugzeug sass. Von da an verflog meine Flugangst langsam. 


ZWIESPALT EINER MUTTER
Als mein Ältester anfing in jedes Flugzeug, egal welcher Größe, zu steigen war ich nervlich ein Wrack. Allein der Gedanke daran, dass ihm etwas zustoßen könnte nahm mir den Atem. Einfach unvorstellbar. Der Wunsch nach seinem Pilotenschein war schon immer da aber ich als Mutter habe die Verantwortung für ihn. Soll ich ja oder nein sagen? Nun ich tendierte zu NEIN. Mein Mann kam mir zu Hilfe und sagte, dass  ich seinen Wunsch nicht nachgeben brauche, er aber wird es so oder so machen, nachdem er Alt genug ist. Also stimmte ich zu.

LOSLASSEN
Am letzten Freitag flog mein Sohn für 3 Std., war aber den ganzen Tag weg. Zum ersten Mal wollte ich mich mit einer Freundin treffen und ihn nicht auf den Flugplatz fahren. Ich machte mir Vorwürfe deswegen aber jeder sagt mir im Moment, dass man Teenager Freiheit geben soll. Ich bin da anderer Meinung aber irgendwie ist es schon klar, dass er auf eigenen Beinen stehen muss. Ich bin fast ausgeflippt vor Sorge und als ich einen Anruf von ihm erhielt und ich den verpasste war ich am Boden zerstört. Danach rief ich ihn vielleicht 10x an und verfolgte jede Einstellung auf der Kamera des Segelflugplatzes im Internet. Jedes Detail wurde genau beobachtet. War alles in Ordnung auf dem Flugplatz? Irgendwo ein Krankenwagen? Ja es war alles in Ordnung und natürlich erzählte ich ihm nichts von meiner Sorge um ihn als er nach Hause kam. 

Gestern aber war nicht alles in Ordnung. Es war Sonntag und wir gingen zum Buskers Festival. Gegen 12.00 Uhr sassen wir bei der Vorstellung des "Rubberband boy" und zu dem Zeitpunkt stürzte das Schlepp-Flugzeug ab. 

Genießt jeden Moment mit Euren Lieben, vielleicht ist es das letzte Mal. Reicht euren Mann den Kaffee und kocht die Lieblingsspeisen eurer Kinder. 

XOX
Martine






Dienstag, 7. Januar 2014

Abel Tasman Küsten-Wanderweg, Neuseeland


Abel Tasman National Park (1942 gegründet) ist bekannt für seine goldenen Strände, Granitfelsen und dem weltberühmten Abel Tasman Küsten-Wanderweg. Durch das  mildes Klima ist dies ein guter Ort, zu jeder Zeit des Jahres diesen zu besuchen. 

                       So lautet der Werbe-Einleitungs-Satz zur Vorstellung des Abel Tasman National Park auf der Internet Seite: http://www.doc.govt.nz/parks-and-recreation/national-parks/abel-tasman/ danach kann ein jeder den Steckbrief des Nationalparks herunterladen. 

Der Park ist einer der schönsten Plätze in dieser Welt. Allerdings kommt diese Feststellung mit einer Bedingung: "Vorausgesetzt, dass Wetter spielt mit und ihr besucht diesen Park nicht wie wir Ende Dezember, sondern ein bisschen später, vielleicht Februar / März." Genaue Angaben kann ich leider nicht machen aber unsere Gastgeber meinten, dass dieser Zeitraum ihrer Meinung nach die schönste Zeit ist. Mit Sicherheit ist dies kein guter Ort um diesen das ganze Jahr über zu besuchen. 


WANDERN -  29. DEZ. BIS 01. JANUAR 2014

Am 1. Januar 2014, an dem 80% der Rest der Welt seinen Krater ausschläft, lief meine Familie und ich am Strand des Abel Tasman im Regen und in Begleitung von Blitzen zitternd und bibbernd Richtung  Totaranui in der Hoffnung ein Wassertaxi zu erreichen. Seit 4 Tagen hatten wir keine Handy Verbindung und waren von der Aussenwelt abgeschnitten, die versprochenen kalten Duschen in irgend einer Broschüre gab es nur via monsumartigen Regenfällen und Mülleimer gab es auch keine. Teilweise hatte ich das Gefühl, dass jemand aus Spass mit einem Eimer voll Wasser hinter einem Baum stand und diesen über mich goss. Mein Mann glaubte mir vor unserer Abreise nicht, dass es keine Möglichkeit geben wird Bier oder sonst irgend etwas unterwegs zu kaufen.

Die letzte Nacht verbrachten wir auf einem Zeltplatz, der den wohlklingend Namen Waiharakeke trägt und von einigen Backpackern in Blogs als "fully sheltered" beschrieben wurde, ohne Trinkwasser und Zugang zu alkoholischen Erfrischungsgetränken. Bei der Buchung dachte ich mir, dass dies ein wunderbarer Ort sein wird, den Sonnenaufgang 2014 zu erleben. Man kann sich irren! Was wohl gemeint war ist, dass der Zeltplatz mit Bäumen rundherum bepflanzt ist und nur bei wirklich schlechten Wetter kann man den Zeltplatz mit nassen Füssen erreichen.

Unsere Wegbegleiter waren Greenpeace Aktivisten, Amerikaner und zwei Franzosen die sich ebenfalls verirrt hatten und freizügig über ihre Tätigkeit in einem französischen Atomkraftwerk Auskunft gaben. Dies führte dann zu erheblichen Meinungsunterschieden innerhalb der Trinkgemeinde im Verlaufe des Abends. Die anderen vier Zelte waren von Wandernden die wohl gleich nach Ankunft in einen Tiefschlaf fielen und wenig zur allgemeinen Unterhaltung beitrugen. Wir dagegen hatten das große Glück direkt neben den Greenpeace Aktivisten zu zelten. Die allerdings etwas verhalten auf meinen japanischen Ehemann reagierten und ich übertreibe hier nicht. Die Herren untersuchten unsere weggeworfenen Pistazien Nussschalen genau und kamen zum Entschluss, dass dies Mandeln waren und keine Gefahr für die Umwelt darstellten. Hier ein Blick aus unserem Zelt am 1. Januar:




Unsere viertägige Wandertour auf einer Google Karte sieht das dann so aus:



Unser 4-Tages Ausflug endete nicht in Awaroa, doch die Google Karte zeigt keine Gezeiten-Wanderwege an. Wir sind bis Totaranui gekommen.


VORBEREITUNG
(Diese Liste ist nicht vollständig)
1. Informationen vom Department of Conversation einholen.
2, Abel Tasman Broschüre herunter laden.
3. Hüttenplätze buchen oder wie in unserem Fall Zeltplatz buchen für die gewünschte Zeit. Im Sommer sind die Hütten meistens ausgebucht. Falls es keine Hüttenplätze gibt, dann lieber nur für einen Tag zelten einplanen, da es vorkommen kann, dass es an allen 5 Tagen regnet. Dies ist eine hervorragende Alternative. Ein Wassertaxi bringt einem z.B. nach Anchorage und man läuft tagsüber nach Bark Bay und lässt sich dort wieder abholen oder das Gepäck hinbringen.
4. Ausrüstung:
   a Wie in meinem Artikel "Richtig kleiden in Neuseeland" als Grundlage nehmen und zusätzlich
   b Taucherschuhe für den Gezeitengang mitnehmen.
   c Wanderstiefel, obwohl viele sagen, dass man hier mit Flip Flops oder barfuss laufen kann, davon
      würde ich dringend abraten. 1. Wegen der Sandfliegen, wir sind so zerstochen, unglaublich. 2.
      Wegen des unberechenbaren Wetters.

Sandfliegen-Bisse


   d Lange Hosen oder guten Schutz gegen Mücken- und Sandfliegen-Stiche/Bisse. Schwimmsachen
      trocknen schnell und sollten es Bermuda Shorts sein, eignen diese sich hervorragend zum Wandern
      am Meer. Bei Hitze ist es einfach sich schnell abzukühlen und bei Kälte zieht man sich eine
      wärmende Jacke darüber, da die Beine selten beim Wandern frieren.
   e Regencape das über den Rucksack geht. Meine teure Gore-tex Regenjacke hat komplett versagt.
      1 Stunde Stadtregen kein Problem aber 4 Stunden durch den Abel Tasman ging gar nicht.
      Natürlich kann es an falscher Pflege liegen aber von 3 Jacken haben 2 versagt und die die
      funktioniert hat ist keine Gore-tex sondern irgend was anderes von Macpac.
   f Jemanden mitteilen wohin man geht. Die Meldemethode die auf der Department für
      Conversation Webseite angeführt ist, ging für uns nicht, da ich nur einen Kontakt in Neuseeland
      habe. Hier benötigt man allerdings 2-Kontakte. Unheimlich wichtig, da immer wieder Wanderer
      in Neuseeland ums Leben kommen. Fast täglich gibt es Nachrichten über Verunglückte.
   g Auf manchen Zeltplätzen gibt es kein Trinkwasser und das Wasser, das aus dem Hahn kommt
      muss abgekocht werden. Ebenfalls enthalten: Blätter und Tierchen! Also vorher in Erfahrung
      bringen.
   h Müll muss mitgenommen werden. Was sehr negativ ist, da vieles in den Büschen landet.
   i Es gibt keine Trockenplätze für durchnässte Tramper. Was besonders schlecht für durchnässte
     Kajak Touristen ist, da diese bis zu ihrer Abholung an einem evtl. sehr windigen Ort aushalten
     müssen. Wanderer dagegen können ihr Zelt schnell aufstellen. Auf manchen Zeltplätzen gibt es
     Küchen, die ein wenig Schutz bieten.
   j Verpflegung für alle Tage mitnehmen, plus einen Tag mehr.
   k Die Wassertaxi Zeiten und Anlaufstellen gut einprägen, falls die Wanderung abgebrochen
      werden muss wegen schlechten Wetters (so wie in unserem Fall).
   l Warme Schlafsäcke und Iso-matte!
   m Fotokoffer für die Kamera! Damit diese auf keinen Fall nass wird.

1. TAG
VON MARAHAU NACH ANCHORAGE
Vorgabe: 12.4km, 4Std.


Sonntag morgens sind wir bei schlechten Wetter in Marahau los gewandert. Trotz Regen starteten wir voller guter Laune. Mein Großer hatte zu allem Überfluss seine neue Regenjacke Zuhause vergessen und warf sich nun eine Notjacke übers Haupt. Sein kleiner Bruder hatte sich ein Überlebens-Set bei Kathmandu gekauft, darunter auch ein Regencape!

Eine Holzbrücke hilft beim ersten Gezeiten Gang die Mündung des Marahau Flusses und verschiedener Bäche zu überqueren. Die Sicht auf die Fisherman Insel ist ungestört. In der Broschüre wird dies als Marahau Damm (causeway) beschrieben. Kurz danach geht es in  in den gemäßigten Regenwald, der direkt an das Meer grenzt und ich immer dachte, dass dies dann Mangroven Wald heisst aber nein, der südlichste Mangroven Wald liegt auf der Nordinsel von Neuseeland, man lernt nie aus. Die ersten Kanuka Bäume tauchen auf.  Kanuka wird auch als Teebaum bezeichnet und dies wird als Öl weltweit verkauft.
Was mich am meisten beeindruckt hat, ist, dass in diesem Regenwald irgend wann einmal keine oder fast keine Vogelstimmen zu hören waren. Ratten und Hermeline oder auch Marder genannt fressen mit Vorliebe Vogeleier. Dieses Schild empfing uns am Eingang:

Diese Fallen sind an vielen Wegen aufgestellt.

Abel Tasman Küsten-Wanderweg von Marahau bis Anchorage Hut

Die Bäume auf diesem Bild sind schwarz von Blitz Einschlägen. Davon gab es viele! Wir haben nur 3 Std. für diesen Weg bei vollen Marschgepäck gebraucht. Der Pfad war stellenweise sehr breit und gut begehbar. In Anchorage war die Bucht fast so dicht beankert wie beim Formel 1 Rennen in Monaco.



Zum Abend hin kam die Sonne kurz zum Vorschein, so dass wir Zeit hatten unsere Sachen ein wenig zu trocknen. Wir kochten unseren mitgebrachten Reis (der etwas schwer im Gepäck ist) und Miso Suppe in der offenen Küche, dazu gab es eine Dose Thunfisch! Trinkwasser gab es hier direkt aus dem Hahn! Zum Abschluss des Tages machten wir einen Mini-Rundgang am Strand und Zeltplatz.  Überall hingen Sachen zum Trocknen. An den Toiletten, in der Küche, unter Bäumen und auf der Wäscheleine direkt vor unserem Zelt. Wir gingen früh zu Bett.

Über Nacht regnete es und es war sehr kalt. Unsere Wüstenschlafsäcke aus Dubai waren zu dünn, unsere Isoliermatten waren aber super!


2. TAG
VON ANCHORAGE NACH BARK BAY
Vorgabe: 12.1km, 4Std. oder Gezeiten-Gang mit nur 8.4km in 3Std.

Morgens wurden wir von äußerst selbstbewussten Weka Vögeln geweckt, die laut den neuen Tag um 5.30 Uhr begrüßten und bei jedem mal kurz vorbeischauten, mit nochmaliger lauter Begrüßung! Fast so früh wie ein Hahnenschrei, nur mit persönlicher Vergewisserung, dass auch ja alle wach sind! Zum Frühstücks gab es einen Apfel mit einem Müsli Riegel. Ein paar Wanderer beschwerten sich, dass sie unter einem Baum schliefen, der von äusserst geschwätzigen und spät zu Bett gehenden Vögeln bewohnt wurde, wahrscheinlich Nachteulen! Wir hatten Glück, entweder schiefen wir zu tief oder aber unser Baum war noch unbewohnt …

Die Wettervorhersage für diesen Tag stand am weißen Brett in der Küche. Sonnig mit gelegentlichen Regenschauern. Wir starteten bei bewölkten Himmel ohne Regen gegen 8.30 Uhr.

Weka

In der Broschüre wird eine 47m lange Hängebrücke beworben und zwar so, dass der Leser davon ausgeht, dass diese Brücke nur zu sehen ist, wenn man den Flut-Gezeiten-Pfad nimmt. Wir dachten uns, dass dieser Umweg es wert ist. Nun, die Hängebrücke liegt am anderen Ende des Tagesmarsches und wir hätten auch bei Ebbe den kürzeren Weg nehmen können. 

Zuerst ging es am Strand entlang um dann einen steilen Berg hinauf zu wandern. Von dort gab es diesen Ausblick auf Anchorage und Torrent Bay.

Torrent Bay - Anchorage

Auf diesem Wanderweg gibt es auch eine Abzweigung zu Cleopetra`s Pool. Der Pfad ist hervorragend beschildert und es ist fast unmöglich sich zu verirren. Meine Kamera ist vom Vortag beschlagen weil ich sie nicht in einem ordentlichen wasserfesten Koffer verpackt habe.

Wegweiser im Abel Tasman National Park

Von Anchorage nach Bark Bay, oben links Cleopetra`s Pool

Natürlich fing es wenig später wie aus Eimern zu regnen an. Es war viel schlimmer als wie am Vortag und der war schon entsetzlich! Kurz nachdem wir an unserem Ziel nach fast 5.5 Std. in Bark Bay ankamen schien die Sonne. Die überdachte Küche des Zeltplatzes war mit frierenden Kajakern besetzt. Dicht an dicht standen sie dort um sich vor Regen und kaltem Wind zu schützen. Uns blieb nichts anderes übrig als unser Zelt im Regen aufzustellen. Am Strand breiteten wir alle unsere Habseligkeiten später bei Sonnenschein zum Trocknen aus.

Den Rest des Nachmittag und Abend genossen wir und sonnten uns, spazierten hin und zurück am Strand. Später kochten wir japanischen Reis mit Miso Suppe und an diesem Abend Cornbeef aus der Dose, das mit Soja Sauce gewürzt wurde.

Auch an diesem Abend fielen wir gegen 21.00 Uhr todmüde ins unseren Schlafsack.

3. TAG
VON BARK BAY NACH AWAROA & WAIHARAKEKE
Vorgabe: 11.4km, 4Std. und Gezeiten-Gang 

Der Tag fing mit einem wunderschönen Sonnenaufgang an und heute starteten wir ein wenig später gegen 9.00 Uhr.





Der schönste Tag dieser Wandertour. Fantastisch! 

In der Broschüre wird kaum erwähnt wie toll dieser Pfad ist. Auf den Wegweisern des Parks wird nicht Awaroa als Ziel angegeben, sondern Onetahuti. Dieser Strand ist traumhaft schön und liegt direkt am Meeres-Schutzgebiet und der Tonga Insel. Sagenhaft!

Die Bilder sprechen Bände:

Oben rechts: Tonga Meeres-Schutzgebiet, Onetahuti Strand, Brücke über Flussmündung, Marschland

Mein Mann hatte auf einmal die Idee, dass es in Awaroa einen Convini geben muss, da dort eine Straße hinführt. Tatsächlich gibt es in Awaroa ein Café, dass allerdings einen Umweg von 1 Std. beinhaltet. Aus diesem Grunde sind wir nicht dorthin gelaufen. Später haben wir diese Entscheidung bereut, da wir erwarteten, dass es weitere Geschäfte in Awaroa oder am Awaroa Hut gibt. Das war nicht der Fall. Trotzdem war dies unser schönster Tag dieser Tour. 

Awaroa & Tidal Crossing

Wir brauchten ca. 1 Std. um zu unserem Zeltplatz, Waiharakeke, zu gelangen. Abends breiteten wir unsere Iso-Matten im Rechteck neben unserem Zelt aus und kochten wieder Reis, diesmal mit ungereinigten Wasser. Nun ja, ihr habt die Einleitung bereits gelesen.

4. TAG
VON WAIHARAKEKE NACH TOTARANUI
Vorgabe: 1 Std.

Schwarzer Himmel zum Frühstück. Die Kälte der Nacht liess mich nicht schlafen und ich war pünktlich zum ersten Regenschauer hellwach. Dies war so gegen 5.00 Uhr. Meine Moral war am Boden. Nicht mal den Sonnenaufgang konnte man sich anschauen. Wir packten unsere Sachen im Zelt und hofften darauf, dass sich das Wetter noch besserte. Gegen 8.00 Uhr brachen die Amerikaner im Regen auf. Um 9.00 Uhr machten wir uns auch auf. Das Wetter hatte sich verschlechtert. Wir wollten nicht mehr bis Whariwharangi Bay und hofften darauf, dass wir einen Bus oder ein Wassertaxi rechtzeitig erreichen konnten. Falls nicht, dann müssen wir bis Whariwharangi Bay laufen.

Als wir vom Zeltplatz marschierten, mit trockenen Füßen, mussten wir gleich am Ausgang durch eine Art Fluss, der sich auf dem Weg zum Meer hin gebildet hat, durchlaufen, damit waren die trockenen Füße nass. Wunderbar, dass fing schon hervorragend an. Ausserdem fing genau in dem Moment in dem wir los spazierten der Regen erst richtig an und eisig kalter Wind. Was gerade bei Regenjacken die nicht funktionieren schrecklich ist. Erst ging es einen Berg rauf und ich spürte jede Blase an meinen Füssen, mein Rucksack wurde auch immer schwerer von der Nässe und es war gar nicht daran zu denken die Kamera rauszuholen. Daher gibt es auch keine Bilder. Das nächste Mal nehme ich eine Unterwasserkamera mit. 

Irgendwann ging der Wanderpfad zum Meer hinunter und wir mussten über große Steine klettern. Wir standen für einen Moment da und glaubten unseren Augen nicht zu rauen. Ein tobendes Meer mit meterhohen Wellen die bis an die Steine reichten. Wie sollten wir da jemals lebend durchkommen. Wir waren ernsthaft besorgt, ob das Meer uns nicht hineinreisst. Ausserdem fing es nun noch zu donnern an und ein riesiger Blitz erhellte den schwarzen Himmel. Das aber interessierte meinen japanischen Ehemann, der am Anfang unserer Wandertour noch ständig bei kleinen Steinen - sei vorsichtig - rief, überhaupt nicht. Er wollte den Bus erreichen mit oder ohne Verlusten, egal! Also stapften wir am Strand entlang, begleitet vom Grollen und Blitzen des Himmels. Die Wellen versuchten uns bei jedem Schlag zu erreichen und es gelang ihnen. Nach einem aufregenden Strandgang bei schlechten Wetter, der in der Broschüre nur mit Sonnenschein wiedergegeben ist ging es einen steilen Bergpfad rauf. Der kürzere Gang um den Felsen herum musste wegen eines Erdrutsche geschlossen werden und wir durften den sicheren und längeren Pfad nehmen, der mit Bäumen, in denen der Blitz eingeschlagen war, gesäumt war. Mein Mann ist im Stechschritt den Berg hinauf. An jeder Weg-Biegung stand eine Rattenfalle. Dann ging es endlich wieder den Berg runter. Wir hörten ein Boot, eine Fähre. Wir fingen an fast zu rennen und auf einmal blieb mein Mann abrupt stehen und wir liefen alle hinten auf, wie bei einer Autokarambolage. Er rief laut: "AUTOS"

Ernsthaft, wir waren die glücklichsten Menschen der Welt. Auch hörten die Blitze und der Donner jetzt auf. Auf einer breiten weissen Strasse marschierten wir zur Touristen Informationsstelle. 2 Telefonzellen standen dort. Mein Mann wollte zur Information, ich aber sah einen Katamaran am Strand liegen und marschierte mit winkenden Armen darauf los. Meine Familie hinter mir her. Wir hätten jeden Preis bezahlt. Das Schiff ging nach Appletree Bay, 1 Std. Fussmarsch von Marahau entfernt. Egal, die 1 Std. würden wir auch noch schaffen. Wir stürzten regelrecht auf das Schiff und standen dort ungläubig an Deck. Auf einmal hörten wir Rufe von einer kleinen Nussschale die neben unserem Schiff wild in den Wogen hin- und her-schaukelte. Jubeln und Jauchzen. Die Leute mit den größten Rucksäcken! Das waren wir!? Auf dem Schiff standen die beiden Amerikaner vom letzten Campingplatz und freuten sich uns auch hier zu sehen. Jubel! Dann las ich, dass deren Wassertaxi direkt nach Marahau zurück ging. Sofort rannte ich vom Schiff und war in Null Komma Nichts auf der Nussschale. 

Das Meer war wild, der Wind eisig und das Boot ging rauf und runter. Mein Kleiner war grün mit blauen Lippen im Gesicht. Wir legten in verschiedenen Buchten an und das Boot wurde immer voller.  Einige verzweifelte Wanderer konnten nicht mit. Viele wollten weg, manche konnten keinen Platz mehr auf unserem Boot bekommen und mussten warten. Unser Bootsmann vermittelte einer französischen Familie, die mit einem Kleinkind unterwegs waren, dass das Wetter besser wird und sie könnten von Torrent Bay bis Anchorage laufen. Viel Glück, dachte ich mir, schaut mal in den Himmel! Ich wollte es mir mit dem Bootsmann nicht verscherzen auch die anderen Insassen sagten nichts, an ihren Gesichtern konnte man aber ablesen was sie dachten. Der Bootsmann wollte nur Platz schaffen.
2. Std. später sassen wir im Boot auf Marahau Hauptstrasse, gezogen von einem Traktor der uns zur Kasse brachte. Sogar unsere Hände liefen schon blau an. 10 Minuten später sassen wir in unserem Auto. 

Erst nachdem wir über den Berg von Marahau kamen hatte ich wieder Handy Verbindung und ich konnte bei einer Pension anrufen, ob Platz frei ist. Ja! Wir fuhren nach Motueka und kauften Alkohol, Käse, Wurst, Brot und ganz viel Schokolade.

Silvester wurde von uns nachgefeiert! Ein unvergessliches Silvester 2013/2014!

FROHES NEUES JAHR AN ALLE MEINE LESER!

XOX
Martine